Navigation und Service

Wortbildmarke: Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung, Link zur Startseite

Bauen und Wohnen

Informationen des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur

Auf der Internetseite des Ministeriums können Sie sich über aktuelle Entwicklungen und Ereignisse im Bereich Verkehr und digitale Infrastruktur informieren.

Bauen und Wohnen

Inhalte in Überarbeitung

Diese Internetseite wird inhaltlich überarbeitet. Hintergrund sind die neuen Zuschnitte der Ministerien und die damit neu verteilten Aufgaben. Wir bitten um Ihr Verständnis.


KfW-Programm "Energieeffizient Sanieren" im Rahmen des CO2-Gebäudesanierungsprogramms des Bundes

Die Bundesregierung unterstützt Bauherren und Eigentümer, ihre Gebäude energieeffizient zu sanieren, um den CO2-Ausstoß zu verringern und Energie einzusparen. Haus- und Wohnungseigentümer werden über die KfW durch das Förderprogramm "Energieeffizient Sanieren" mit zinsgünstigen Krediten beziehungsweise Zuschüssen bei der Finanzierung ihrer Sanierungsmaßnahmen unterstützt.

Für die Jahre 2012 bis 2014 stehen zur Finanzierung der im Rahmen des CO2-Gebäudesanierungsprogramms aufgelegten Programme Mittel von jährlich 1,5 Mrd. € aus dem Energie- und Klimafonds zur Verfügung.

Die steuerliche Förderung der energetischen Sanierung ist am 12. Dezember 2012 im Vermittlungsausschuss gescheitert. Daher hat das Kabinett am 19. Dezember 2012 beschlossen, zusätzlich für Zuschüsse insbesondere an selbstnutzende Eigentümer für 8 Jahre jährlich weitere 300 Mio. Euro aus dem Energie- und Klimafonds bereit zu stellen. Die ebenfalls bestehende Kreditförderung in den mit Bundesmitteln verbilligten KfW-Programm "Energieeffizient Sanieren" wird parallel dazu angepasst, um sanierungswillige Privateigentümer mit Kredit-Finanzierungsbedarf nicht schlechter zu stellen. Dazu werden die Tilgungszuschüsse für die Förderung der u. g. Effizienzhäuser entsprechend angepasst.

Bei der Sanierung denkmalgeschützter Gebäude sowie erhaltenswerter Bausubstanz sind jedoch die Ziele der Energieeinsparung und des Klimaschutzes mit den baukulturellen Belangen der Stadtbild- und Denkmalpflege abzuwägen. Denkmale und die besonders erhaltenswerte Bausubstanz verdienen bei der energetischen Sanierung eine besondere Aufmerksamkeit. Deshalb gelten im Sanierungprogramm für solche sensiblen Bauteile gesonderte Anforderungen. Für umfassende Sanierungen wurde im April 2012 ein spezieller Förderbaustein "Effizienzhaus Denkmal" eingeführt.

Grundsätzlich gilt als Maxime der Förderung: Je mehr Energie Sie einsparen, desto höher ist die Förderung. Daher werden unterschiedliche Fördersätze für verschiedene Sanierungsniveaus angeboten.

Das Förderprogramm kurz erklärt

Energieeffizient Sanieren

Möchten Sie zum Beispiel ein Ein- oder Zweifamilienhaus oder eine Eigentumswohnung sanieren, um Energie zu sparen, so bietet Ihnen das KfW-Programm "Energieeffizient Sanieren" wahlweise Unterstützung durch einen zinsgünstigen Kredit oder einen Investitionszuschuss. Es steht Ihnen offen, Ihr Haus oder Ihre Wohnung umfassend auf ein KfW-Effizienzhausniveau zu sanieren oder hochenergieeffiziente Einzelmaßnahmen durchzuführen. Somit können Sie auch schrittweise die energetische Qualität Ihres Hauses verbessern.

Energieeffizient Sanieren – Die Kreditvariante (KfW-Programm-Nummer 151)

Der Zinssatz wird in den ersten 10 Jahren der Kreditlaufzeit aus Bundesmitteln zu einem festen Zinssatz verbilligt. Zusätzlich zur Zinsverbilligung kann bei der Sanierung eines Gebäudes zum KfW-Effizienzhaus ein Teil der Darlehensschuld (Tilgungszuschuss) erlassen werden. Je nach erreichtem Effizienzhausniveau kann dieser bis zu 17,5 Prozent des Kreditbetrags betragen. Voraussetzung hierfür ist die Beantragung des Tilgungszuschusses bei Aufnahme des Kredits sowie der Nachweis nach Abschluss der Sanierung, dass das geforderte energetische Niveau des KfW-Effizienzhauses auch tatsächlich erreicht wurde.

In der Kreditvariante bietet das Programm "Energieeffizient Sanieren" einen Finanzierungsanteil für bis zu 100 Prozent der förderfähigen Investitionskosten, einschließlich der Nebenkosten für die Bauplanung, Energieeinsparberatung usw.:

  • beim KfW-Effizienzhaus maximal 75.000 Euro pro Wohneinheit,
  • bei Einzelmaßnahmen maximal 50.000 Euro pro Wohneinheit.

Die aktuell geltenden Details der Kreditkonditionen können Sie auf der Internetseite der KfW einsehen.

Energieeffizient Sanieren - Die Zuschussvariante (KfW-Programm-Nummer 430)

Eigentümer eines selbstgenutzten oder vermieteten Ein- oder Zweifamilienhauses oder einer Eigentumswohnung in einer Wohneigentumsgemeinschaft können für die energetische Sanierung einen Zuschuss aus dem Programm "Energieeffizient Sanieren" in Anspruch nehmen. Ein Zuschuss kann für umfassende Sanierungen wie auch für energieeffiziente Einzelmaßnahmen gewährt werden.

Die Höhe der Förderung richtet sich nach dem Einspareffekt der durchgeführten Maßnahmen. So beträgt der Zuschuss:

Sanierungsmaßnahmemaximaler prozentualer Zuschuss
(Prozent der förderfähigen Investitionskosten)
maximaler absoluter Zuschuss
KfW-Effizienzhaus 5525 %18.750 Euro je Wohneinheit
(statt  bisher 15.000 Euro)
KfW-Effizienzhaus 7020 %15.000 Euro
(statt bisher 13.125 Euro)
KfW-Effizienzhaus 8515 %11.250 Euro
KfW-Effizienzhaus 10012,5 %9.375 Euro
KfW-Effizienzhaus 11510 %7.500 Euro
KfW-Effizienzhaus Denkmal10 %7.500 Euro
Einzelmaßnahmen10 %5.000 Euro

Sanierung zum KfW-Effizienzhaus Denkmal

Seit dem 01. April 2012 wird mit dem Förderbaustein "Effizienzhaus Denkmal" die Sanierung denkmalgeschützter Gebäude sowie besonders erhaltenswerter Bausubstanz gesondert gefördert. Für die energetischen Maßnahmen wird ein Kredit mit Tilgungszuschuss in Höhe von 2,5 Prozent oder alternativ ein Zuschuss in Höhe von 10 Prozent der Investitionskosten, maximal 7.500 Euro pro Wohneinheit gewährt. Einzelheiten zum Förderbaustein "Effizienzhaus Denkmal" können Sie bei der KfW nachlesen.

Bei der Sanierung zum KfW-Effizienzhaus Denkmal sind ausschließlich die in der Expertenliste für die Bundesprogramme unter www.energie-effizienz-experten.de geführten "Energieberater für Baudenkmale" als Sachverständige zugelassen.

Sachkundige Planung und Baubegleitung

Energieberatung

Vor Beginn der Sanierung eines Gebäudes oder der Wohnung empfiehlt sich die Beratung durch einen qualifizierten Energieberater. Dieser hilft Bauherren, Energieeinsparpotenziale in der Wohnung oder ihrem Haus aufzudecken und schlägt ihnen geeignete Sanierungs- und Modernisierungsmaßnahmen vor, die aufeinander abgestimmt sind. Für eine so genannte Vor-Ort-Beratung durch qualifizierte Fachleute gewährt das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) einen Zuschuss.

Baubegleitung (KfW-Programm-Nummer 431)

Ist die Entscheidung für eine Sanierung gefallen, bietet die KfW Bankengruppe neben der Förderung der Sanierungsmaßnahmen auch finanzielle Unterstützung für eine fachkundige Begleitung der Baumaßnahmen.

Zur Sicherung der Qualität bei der Bauausführung gewährt die KfW einen Zuschuss für die Baubegleitung in Höhe von 50 Prozent der Kosten für einen externen Sachverständigen, maximal jedoch 4.000 Euro im Rahmen des Programms "Energieeffizient Sanieren - Baubegleitung".

Detailinformationen zu den Programmen und Konditionen finden Sie auf der Internetseite der KfW unter www.kfw.de.

Interne Links

Externe Links


© 2014 Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur Impressum | Datenschutz | Übersicht | Benutzerhinweise