Navigation und Service

Wortbildmarke: Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung, Link zur Startseite

Grafik: abstrakte Technologie

Digitale Infrastruktur

Eine moderne Infrastruktur ist ein wichtiger Standortfaktor für unsere Wirtschaft.


Glühbirne vor einer Tafel [Quelle: Sergey Nivens / Fotolia]

mFUND (Modernitätsfonds)

Wir investieren in die Mobilität 4.0 – BMVI fördert digitale Innovationen im Bereich Mobilität

Mobilität ist eines der größten Innovationsfelder der Digitalisierung. Die Vernetzung von Fahr-zeugen und Infrastruktur, von verschiedenen Verkehrsträgern und von Mobilitäts-, Geo- und Wetterdaten wird den Verkehr revolutionieren. Deutschland will hier vorangehen und den Sprung zur Mobilität 4.0 aktiv gestalten. Dafür brauchen wir die Innovationskraft und den Ideenreichtum digitaler Vordenker. Das BMVI hat deshalb mit dem mFUND einen Förderfonds für die frühe Entwicklung digitaler Innovationen im Bereich Mobilität gestartet.

Was wird gefördert?

Mit dem mFUND unterstützt das BMVI die Entwicklung digitaler Geschäftsideen, die auf Mobili-täts-, Geo- und Wetterdaten basieren. Dazu zählen z.B. neue Navigationsdienste, innovative Sharing-Plattformen, intelligente Reiseplaner oder hochpräzise Wetter-Apps. Die Förderung setzt bereits in dem Moment ein, in dem digitale Geschäftsideen entstehen und unterstützt Gründer und Startups bei der Umsetzung – vom Konzept über die Entwicklung bis zur Marktreife.

Wer kann die Förderung beantragen?

Gründer, Startups, Unternehmen, staatliche und nichtstaatliche Hochschulen, Vereine, aber auch Behörden und Einrichtungen mit Forschungs- und Entwicklungsaufgaben können Förde-rung beantragen. Gefördert werden auch Projekte mit Kooperationspartnern aus Wirtschaft, Wissenschaft und Praxis.

Wie hoch ist die Förderung?

Für den mFUND stehen bis Ende 2020 Fördermittel in Höhe von 100 Millionen Euro bereit. Es gibt zwei Förderlinien: 1. „Ausarbeitung von Projektvorschlägen/ Vorstudien“ und 2. „Ange-wandte Forschung und Experimentelle Entwicklung“.
Die Förderung erfolgt anteilig auf Ausgabenbasis. In Förderlinie 1 werden bis zu zwölf Monate lang nachgewiesene Ausgaben bis maximal 100.000 Euro gefördert, in Förderlinie 2 werden bis zu drei Jahre bis maximal 3 Mio. Euro gefördert. Der Fördersatz beträgt für Großunternehmen 50 Prozent, für kleine und mittlere Unternehmen sowie Kooperationen bis zu 80 Prozent. Bei Hochschulen und wissenschaftlichen Einrichtungen kann der Fördersatz individuell bis zu 100 Prozent betragen.

Nach welchen Kriterien werden die Förderanträge bewilligt?

Die Prüfung aller Anträge erfolgt im Rahmen eines zweistufigen, wettbewerblichen Bewertungs-verfahrens: In der ersten Stufe (fachliche Prüfung) werden vorläufige Projektskizzen inhaltlich bewertet. In der zweiten Verfahrensstufe (formale Prüfung) werden die Antragsteller aller im ersten Schritt positiv bewerteten Projekte aufgefordert, einen förmlichen Förderantrag vorzulegen. Die Bewilligung erfolgt durch das BMVI.


© 2016 Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur Impressum | Datenschutz | Übersicht | Benutzerhinweise