Navigation und Service

Wortbildmarke: Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung, Link zur Startseite

Grafik: abstrakte Technologie

Digitale Infrastruktur

Eine moderne Infrastruktur ist ein wichtiger Standortfaktor für unsere Wirtschaft.


Telekommunikationsmasten (Quelle: Alberto Masnovo / Fotolia)

Weltfunkkonferenz - World Radiocommunication Conference (WRC)

Weltfunkkonferenz - World Radiocommunication Conference (WRC)

Die Sicherstellung einer zweckmäßigen und störungsfreien Nutzung des Funkfrequenzspektrums durch alle Funkdienste erfordert einen zielgerichteten, wirtschaftlichen und rationellen Umgang mit der Ressource Frequenz. Aufgrund der physikalischen Eigenschaften elektromagnetischer Wellen sind weltweite Festlegungen hierfür sinnvoll. Diesem Ziel ist vorrangig die Vollzugsordnung für den Funkdienst (Radio Regulations) gewidmet, welche sowohl Regelungen als auch Zuweisungen von Frequenzen an einzelne Funkdienste auf internationaler Ebene enthält.

Technische, wirtschaftliche und administrative Veränderungen erfordern gleichzeitig eine stetige Anpassung der Regelungen und Frequenzzuweisungen. Die Anpassungen der Radio Regulations ist Aufgabe der in der Regel alle vier Jahre stattfindenden Weltfunkkonferenz der Internationalen Fernmeldeunion (ITU) (http://www.itu.int/net/home/index.aspx).

Die nächste Weltfunkkonferenz wird vom 28. Oktober bis 22. November 2019 in Genf, Schweiz, stattfinden. In Übereinstimmung mit der Entschließung 809 der Weltfunkkonferenz 2015 (WRC-15) hat der ITU Rat 2016 mit der Entschließung 1380 die Tagesordnung der Weltfunkkonferenz 2019 (WRC-19) mit folgenden Tagesordnungspunkten festgelegt:

  • 1.1 Zuweisung an den Amateurfunkdienst in 50-54 MHz in der Region 1

  • 1.2 Sendeleistungsbeschränkungen von Erdfunkstellen im Satellitenfunkdienst rund um 400 MHz

  • 1.3 Aufwertung des Wetterfunkdienst über Satelliten & Zuweisung an den Erderkundungsfunkdienst über Satelliten in 460-470 MHz

  • 1.4 Überprüfung der Nutzungsbedingungen Rundfunk über Satellit (Rundfunksatelliten-Plan Appendix 30, Annex7)

  • 1.5 Nutzungsbedingungen für Mobile Erdfunkstellen in 18/28 GHz (ESIM - Earth Station in Motion)

  • 1.6 Nutzungsregelungen für nicht-geostationäre (non-GSO) Systeme im Festen Funkdienst über Satelliten 37.5-51.4 GHz

  • 1.7 Nutzungsbedingungen für die Überwachung & Steuerung (TTC - Telemetrie, Tracking & Cracking & Comommand) nicht-geostationärer Kleinstsatelliten

  • 1.8 Modernisierung Weltweites Sicherheitsfunksystem Seefahrt („Iridium im GMDSS“)

  • 1.9.1 Autonome Seefunkgeräte außerhalb des GMDSS

  • 1.9.2 VHFy Datenaustausch (VDES) im maritimen Satellitenfunkdienst

  • 1.10 Weltweites Sicherheitsfunksystem Luftfahrt (GADSS)

  • 1.11 Kommunikationssysteme für Eisenbahnen

  • 1.12 Intelligente Verkehrssysteme (ITS)

  • 1.13 Entwicklungsmöglichkeiten für Mobilfunk IMT (IMT-2020, 5G)

  • 1.14 Überprüfung der bestehenden Zuweisungen für Stratosphärenstationen (HAPS - High Altitude Platforms)

  • 1.15 Zuweisung an Landmobil- & Fester Funkdienst in 275-450 GHz für Multi-Gigabit WLAN

  • 1.16 Funkanlagen zur breitbandigen Datenübertragung (WAS/RLAN) Erweiterung in 5 150-5 925 MHz

  • 2 Überprüfung der verbindlich referenzierten ITU-R Empfehlungen

  • 3 Konferenzergebnisbedingte Aktualisierungen der VO Funk

  • 4 Durchsicht der Resolutionen und Empfehlungen vorheriger WRC´s

  • 5 Bericht der Funkversammlung

  • 6 Dringende Aktivitäten der ITU-R Studienkommissionen

  • 7 Koordinierungsprozeduren für Satellitensysteme

  • 8 Überprüfung Fußnoten in Frequenzzuweisungstabelle VO Funk

  • 9 Bericht Direktor Büro für Funkwesen zu:

  • 9.1.1 Mobilfunknutzung IMT in 2 GHz terrestrisch (vs. Nutzung satellitengestützt in 1 980-2 010 / 2 170-2 200 MHz)

  • 9.1.2 Verträglichkeit Mobilfunk IMT gegenüber Tonrundfunk über Satellit im L-Band (1 452-1 492 MHz)

  • 9.1.3 Nutzungsbedingungen neuer Systeme im Festen Funkdienst über Satelliten (nicht-geostationär) in 3 700-7 025 MHz

  • 9.1.4 Maßnahmen für Stratosphärenflugzeuge (Sub-orbital vehicles)

  • 9.1.5 Schutzkriterien Radar 5 GHz (5250-5850 MHz, ITU-R Empfehlungen in Fußnoten)

  • 9.1.6 Kontaktlose Ladung von Elektrofahrzeugen (WPT, Wireless Power Transmission)

  • 9.1.7 Zulassung von VSAT Erdfunkstellen gem. Res. ITU-R 64 (WRC-15)

  • 9.1.8 Regelwerke zur Maschinenkommunikation (M2M, Internet der Dinge)

  • 9.1.9 Zuweisung für Speiseverbindungen Erde-Weltraum im Festen Funkdienst über Satelliten in 51.4-52.4 GHz

  • 9.2 Unstimmigkeiten in der Anwendung der VO Funk

  • 9.3 Anwendung der “due diligence” (nötigen Sorgfalt) bei Satellitenanmeldungen

  • 10 Tagesordnung WRC-23 und folgende WRCs

Die Vorbereitung einer Weltfunkkonferenz ist sowohl ein nationaler, europäischer als auch internationaler Prozess, wobei sich die Entwicklungen stets gegenseitig bedingen. Um diesen Prozess transparent zu gestalten, die verschiedensten Interessen zu bündeln und abgestimmte Beiträge unter Konsultation von Verwaltung, Wirtschaft und Wissenschaft zu entwickeln, hat das BMVI zur Vorbereitung eine Nationale Vorbereitungsgruppe Weltfunkkonferenz 2019 (NVG WRC-19) einberufen.

Externe Links

Zusatzinformationen

Aktuelle Termine

Nationale Vorbereitungsgruppe (NVG WRC-19)

AK 1

Die erste Sitzung des AK 1 WRC-19 findet am 06.07.2016, von 10:00 bis 17:00 Uhr bei der BNetzA in Mainz statt.

AK 2

Die erste Sitzung des AK 2 WRC-19 findet am 05.07.2016, von 10:00 bis 17:00 Uhr bei der BNetzA in Mainz statt.

Weitere Termine

....................................................

KONTAKT

Kontaktbild

Kontaktadresse

Leitung der Nationalen Vorbereitungsgruppe
Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur
Referat DG 14
10115 Berlin

Kontakt zur Nationalen Vorbereitungsgruppe
E-Mail: wrc-19@bmvi.bund.de

Besucheranschrift in Bonn
Robert-Schuman-Platz 1
53175 Bonn

zur Anreiseinformation


© 2016 Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur Impressum | Datenschutz | Übersicht | Benutzerhinweise