Navigation und Service

Wortbildmarke: Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung, Link zur Startseite

Grafik: abstrakte Technologie

Digitale Infrastruktur

Eine moderne Infrastruktur ist ein wichtiger Standortfaktor für unsere Wirtschaft.


Großaufnahme der Flagge der Europäischen Union, gelbe Sterne auf blauem Untergrund

Europäische Raumentwicklung

Mit wachsender wirtschaftlicher und sozialer Integration verlieren die Binnengrenzen der Europäischen Union (EU) zunehmend ihren trennenden Charakter. Durch die verbesserten Möglichkeiten der transnationalen Zusammenarbeit lassen sich die Herausforderungen einer nachhaltigen Raumentwicklung in Europa effektiver angehen.

Deutsch-Polnisches Raumordnungsportal, Wirtschaft Wissenschaft und Bildung (Quelle: Deutsch-Polnisches Raumordnungsportal)

Neue Netzpräsenz "Deutsch-Polnisches Raum­ordnungs­portal" gestartet

Zum 25. Jubiläum des deutsch-polnischen Vertrages über gute Nachbarschaft und freundschaftliche Zusammenarbeit vom 17. Juni 1991 präsentiert der Ausschuss für Raumordnung der Deutsch-Polnischen Regierungskommission für regionale und grenznahe Zusammenarbeit am 1. Juni 2016 sein gemeinsames Raumordnungsportal der Öffentlichkeit.

Fahne der Europäischen Union (auf abstrakten Figuren)

Territorialer Zusammenhalt als 3. Dimension der EU-Kohäsionspolitik

Das Prinzip des "territorialen Zusammenhalts" hat mit der Aufnahme in den Vertrag von Lissabon (2007) an Bedeutung gewonnen. In Zeiten wachsender regionaler Diskrepanzen soll durch eine Politik des Territorialen Zusammenhalts eine ausgewogene und gerechte Entwicklung der Regionen Europas erreicht werden.

Territoriale Agenda 2020 als Wegweiser für eine integrierte Raumentwicklungspolitik

Die Territoriale Agenda ist ein Aktionsprogramm, welches die Grundsätze für die europäische Raumordnungspolitik formuliert. Gemäß dem Untertitel der aktuellen Territorialen Agenda 2020 wird ein "integratives, intelligentes und nachhaltiges Europa der vielfältigen Regionen" bis zum Jahr 2020 angestrebt.

Zusammensetzung eines Puzzles

Europäische Zusammenarbeit fördern – das EU-Strukturförderprogramm INTERREG

INTERREG ist ein Instrument der EU zur Förderung grenzüberschreitender Projekte. Indem Kommunen und Regionen dabei unterstützt werden, Projekte über die nationalen Grenzen hinaus durchzuführen, soll das Prinzip des territorialen Zusammenhalts verwirklicht werden.

Bundesprogramm "Transnationale Zusammenarbeit" zur Förderung von INTERREG B-Projekten

Bestimmte transnationale Projekte im Rahmen von INTERREG B erhalten eine Förderung des Bundesprogramms "Transnationale Zusammenarbeit", wenn sie von besonderem Interesse des deutschen Staates sind.

Raumrelevante Daten für Europa – das Raumbeobachtungsnetzwerk ESPON

ESPON ist ein europäisches Netzwerk von Forschungsinstituten, die länderübergreifend zusammenarbeiten und Datenmaterial zur Raumbeobachtung bereitstellen. In transnationalen Projekten werden Studien, Daten und Statistiken zur europäischen Raumentwicklung erarbeitet, um die EU-Regionalpolitik zu unterstützen.

Neue Kooperationsnetze schaffen und stärken – die Makroregionalen Strategien

Mit dem Ansatz der Makroregionalen Strategien möchte die EU ihre Mitgliedsländer zu einer intensiveren Zusammenarbeit in staatenübergreifenden Räumen, die auch Drittstaaten einbeziehen, anregen. Auf diese Weise sollen regionale Charakteristika stärker bei der Umsetzung der EU-Politik berücksichtigt und gleichzeitig zentrale Strategien (z.B. Europa 2020) in den Regionen verankert werden.

Die Alpen – ein territorial solidarischer Raum

Im Rahmen des Protokolls "Raumplanung und nachhaltige Entwicklung" der Alpenkonvention hat sich Deutschland gemeinsam mit den anderen Vertragsstaaten verpflichtet, die Raumplanung und nachhaltigen Entwicklung in den Alpen so zu gestalten, dass der Schutz des Alpenraums gewährleistet ist.

Gemeinsame Meere im Einklang nutzen

Dank der EU-Richtlinie 2014/89 zur Schaffung eines Rahmens zur Maritimen Raumordnung sind die Mitgliedsstaaten seit Juli 2014 verpflichtet, die Nutzung des Meeres miteinander zu besprechen.

CEMAT - Raumordnungspolitik beim Europarat

Europäische Raumentwicklungspolitik endet nicht an den Grenzen der Europäischen Union (EU). 47 Staaten haben sich im Europarat organisiert, in dem nahezu alle europäischen Staaten an der Formulierung und Lösung wichtiger Zukunftsfragen Europas zusammenarbeiten.

EUREK – Europäisches Raumentwicklungskonzept

Die zunehmende Integration der Europäischen Union (EU) hat zur Folge, dass das Interesse an den Entwicklungen in den anderen Regionen Europas zunimmt und die Auswirkungen der Entwicklungen auf die eigene Region größer werden. Um positive Effekte zu verstärken und um mögliche negative Auswirkungen auf Raum- und Siedlungsstrukturen anderer Regionen zu verhindern, bedarf es einer übergeordneten Perspektive für die jeweilige nationale Raumentwicklungspolitik.


© 2016 Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur Impressum | Datenschutz | Übersicht | Benutzerhinweise