Vorschaubild Breitbandatlas

Für die Umsetzung von Breitbandausbauprojekten werden durch den Bund Fördermittel in Höhe von 4 Milliarden Euro zur Verfügung gestellt. Das Ziel ist, bis 2018, in ganz Deutschland Internet zur Verfügung zu stellen. Somit werden den Menschen und Unternehmen in Deutschland wichtige Chancen eröffnet: Neue Wege des Zusammenlebens, der Kommunikation, des Lernens und der Zusammenarbeit, bessere Möglichkeiten zur Teilhabe am gesellschaftlichen Leben und nicht zuletzt wirtschaftliche Erfolge.

Der Breitbandatlas nimmt hierbei als Informationsmedium zur Breitbandverfügbarkeit in Deutschland eine zentrale Rolle ein. Er veranschaulicht anhand von interaktiven Karten, welche Techniken und Bandbreiten lokal für die Datenübertragung zur Verfügung stehen.

Hierbei werden die Daten zur Breitbandverfügbarkeit auf Basis der Freiwilligkeit der Telekommunikationsunternehmen zusammengetragen, aufgearbeitet und visualisiert. Auf die Nutzung von Daten von vermarkteten Bandbreiten wird verzichtet, stattdessen auf technische Parameter und Reichweiten zurückgegriffen.

Als transparente Informationsquelle richtet sich der Breitbandatlas sowohl an Privathaushalte als auch an Entscheidungsträger in Verwaltung, Politik und Wirtschaft. Er dient mit seinem Zahlen- und Kartenmaterial als Basis für strategische Entscheidungen und Handlungsempfehlungen, regt den Dialog der Beteiligten an und unterstützt so den Ausbau sowie die Nutzung von Zugangstechnologien zum Breitbandinternet.

Bei der Erfassung und Visualisierung der Breitbandversorgungssituation ist Deutschland mit dem Breitbandatlas europaweit führend.