icon-pm Alle aktuellen Artikel

Das Bundeskabinett hat am 17.09.2014 den Nationalen Aktionsplan der Bundesregierung zur Umsetzung der Open-Data-Charta der G8 im Rahmen des Regierungsprogramms "Digitale Agenda" beschlossen. Der Nationale Aktionsplan Open Data beinhaltet die nationalen Maßnahmen zur Erreichung der von der G8 beschlossenen Ziele auf nationaler Ebene unter Berücksichtigung der nationalen Gegebenheiten und Gesetze.

Wichtigste Ziele sind:

  • Standardmäßige Bereitstellung offener Verwaltungsdaten bei Beibehaltung des Schutzes der Privatsphäre
  • Freigabe qualitativ hochwertiger, aktueller und gut beschriebener offener Daten in möglichst großer Menge
  • Freigabe von Daten für verbessertes verantwortungsbewusstes staatliches Handeln, Weitergabe von Expertise und Herstellung von Transparenz
  • Freigabe von Daten für Innovation und neue Entwicklungen

Das BMVI unterstützt mit seiner Geoinformationsstrategie die Umsetzung der erklärten Ziele und stellt mit der mCLOUD und dem Mobilitäts Daten Marktplatz (MDM) Plattformen bereit, die den offenen Zugang zu Daten des Geschäftsbereichs und zu weiteren Daten aus den Themenfeldern des BMVI ermöglichen- Diese Plattformen bilden einen wichtigen Baustein zur weiteren Digitalisierung und Modernisierung der Verwaltungstätigkeit des Staates.

Darüber hinaus fördert das BMVI mit dem mFUND (Modernitätsfonds) die Entwicklung digitaler Geschäftsideen, die auf offenen Mobilitäts-, Geo- oder Wetterdaten basieren und veranstaltet u.a. jährliche Hackathons (BMVI Data Run), um innovative Lösungen für Mobilitätsfragen hervorzubringen.

Das BMVI unterstützt die Bundesregierung bei weiteren Schritten zur Förderung von Open Data.

Datenportale des Ressorts

mCLOUD

Pfeil runter
mCLOUD
mCLOUD Logo

Quelle: BMVI


Über das offene Datenportal mCLOUD stellt das BMVI, entsprechend des Nationalen Aktionsplans Open Data, Mobilitäts-, Geo- und Wetterdaten seines Geschäftsbereichs zur Verfügung. Gründer, Startups und Mobilitätsanbieter haben mit der mCLOUD eine zentrale Anlaufstelle für einen schnellen, unkomplizierten und kostenlosen Zugriff auf Daten aus den unterschiedlichsten Bereichen rund um die Themen des BMVI. Die mCLOUD ist ein wachsendes System. Sie ist offen für Daten aus Wissenschaft und Wirtschaft und wird vom BMVI laufend erweitert. Dafür werden weitere Datensätze erschlossen, bestehende digitalisiert und neue Daten erhoben.


Mobilitäts Daten Marktplatz (MDM)

Pfeil runter

Der Mobilitäts Daten Marktplatz (MDM) ist ein zentrales Online-Portal, das Verkehrsdaten bereitstellt. Durch den vereinfachten Datenaustausch mit Dritten sowie den Zugang für private Dienstleistungsanbieter eröffnen sich neue Möglichkeiten im Bereich des Verkehrsmanagements und Serviceangebote.

Über den MDM können Daten, z.B. zum telematischen Lkw-Parken oder über Baustellen, einfach und unkompliziert zwischen allen Beteiligten – öffentliche Hand und private Dienstanbieter – ausgetauscht werden. Der Mobilitäts Daten Marktplatz wird bereits vom Bundeskartellamt für die Markttransparenzstelle für Kraftstoffpreise genutzt. Anbieter wie der ADAC können den Verkehrsteilnehmern so die aktuellen Benzinpreis-Informationen zur Verfügung stellen, z.B. über Smartphone-Apps. Die Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt) nutzt die Daten für ein bundesweites Baustelleninformationssystem.

Zum MDM - Mobilitäts Daten Marktplatz der BASt


Climate Data Center (CDC)

Pfeil runter

Der Deutsche Wetterdienst (DWD) stellt im Rahmen seiner Grundversorgung umfangreiche Klimadaten bereit, die frei genutzt werden können. "Frei" bedeutet sowohl, dass die Daten selbst entgeltfrei sind, als auch unter den Nutzungsbedingungen der GeoNutzV angeboten werden.

Der standardisierte Zugangsweg zu diesen sehr umfangreichen Datenmengen besteht in einem FTP-Dienst, der anonym genutzt werden kann.

Auf dem CDC FTP-Server ftp://ftp-cdc.dwd.de/pub/CDC/ stehen

  • gemessene Parameter an DWD-Stationen
  • abgeleitete Parameter an den Stationsstandorten
  • Rasterfelder für Deutschland
  • Mittelwerte für die einzelnen Bundesländer und für Gesamtdeutschland
  • Rasterfelder für Europa
  • weltweite Klimastationsdaten

In stündlicher, täglicher, monatlicher, jährlicher oder vieljähriger (z.B. 30jährige Mittel) Auflösung zur Verfügung.

Zum Climate Data Center

GGInA, das Geoportal der Bundesanstalt für Gewässerkunde

Pfeil runter

Durch die jahrzehntelange hydrologische und ökologische Praxis der Bundesanstalt für Gewässerkunde (BfG) und ihre Tätigkeiten an den Wasserstraßen des Bundes ist ein wertvoller Bestand an gewässerkundlichen Informationen entstanden.

Fast alle Umweltinformationen haben einen direkten oder indirekten Raumbezug. Dieser Bestand an Geodaten wächst ständig weiter. Er ist sowohl Grundlage als auch Ergebnis der wissenschaftlichen Arbeiten der BfG.

Mit GGInA, dem Gewässerkundlichen Geografischen Informations- und Analysesystem der BfG, können Sie selbst in diesem Bestand recherchieren.

Ein Großteil der Informationen und Daten ist über die Metadatenkatalog-Recherche und über die Fachanwendungen direkt zugänglich.

Das Geoportal erschließt auch Datenbestände der Partner der BfG aus dem Verkehrs- und Umweltbereich.

Zu GGInA

GeoSeaPortal

Das GeoSeaPortal ist das Geodatenportal des Bundesamts für Seeschifffahrt und Hydrographie (BSH). Es ist der zentrale Zugriffspunkt auf die in der Geodateninfrastruktur des BSH (GDI-BSH) verfügbaren Geodaten. Im GeoSeaPortal haben Sie ...

  • ...die Möglichkeiten über den GeoSeaPortal-Map-Client mittels Internetkartendiensten (WMS) auf die Geodaten in der GDI-BSH zuzugreifen und diese nach Ihrem Bedarf zu verschneiden sowie andere Kartendienste einzubinden,
  • ...die Möglichkeiten über den Metadatenkatalog nach Fachdatenbeständen in der GDI-BSH zu suchen,
  • ...die Möglichkeiten über das Wiki der GDI-BSH nach Hintergundinformationen zu suchen,
  • ...die Möglichkeiten über die CSW-Schnittstelle die Metadaten des BSH in Ihren Metadatenkatalog einzubinden.

Zum GeoSeaPortal

PEGELONLINE

Pfeil runter

PEGELONLINE publiziert tagesaktuelle Rohwerte unterschiedlicher gewässerkundlicher Parameter (z.B. Wasserstand) von Binnen- und Küstenpegeln der Wasserstraßen des Bundes bis maximal 30 Tage rückwirkend.

Alle aktuellen Wasserstände werden ungeprüft und ohne Gewähr auf deren Genauigkeit von den fachlich zuständigen Wasserstraßen- und Schifffahrtsämtern bzw. Direktionen zur Verfügung gestellt.

PEGELONLINE stellt eine Reihe von Webservices bereit, die kostenfrei genutzt werden können.

Zu PEGELONLINE

Elektronischer Wasserstraßen-Informationsservice (ELWIS)

Pfeil runter

Der Elektronische Wasserstraßen-Informationsservice (ELWIS) dient der Veröffentlichung von schifffahrtsrelevanten Informationen für den Binnenbereich und für die Seeschifffahrt. ELWIS bietet für die Schifffahrt zusätzlich neben der Bekanntgabe und Vorhersage von Wasserständen für die Über- oder Unterschreitung kritischer schiffbarer Wasserstände auch weitere aktuellste Informationen zur Schiffbarkeit der Bundeswasserstraßen. Dies beinhaltet neuerdings auch Berichte über die Eislage und den Einsatz von Eisbrechern an den Bundeswasserstraßen (aktuell z.B. an der Oder). Jeder ELWIS-Nutzer kann die automatische Übersendung von Informationen als E-Mail oder SMS (z.B. bei Überschreiten bestimmter Wasserstände) einrichten.

Zum Elektronischen Wasserstraßen-Informationsservice (ELWIS)

Karten und Geoinformationen der Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes (WSV)

Pfeil runter

Die Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes (WSV) erstellt und pflegt im Rahmen ihrer Aufgaben Wasserstraßenkarten in unterschiedlichen Maßstäben. Die kartographischen Produkte werden an zentraler Stelle vorgestellt. Hierzu zählen auch Web-Anwendungen und standardisierte Geodaten-Dienste, von denen einige kostenfrei verfügbar sind.

Zu den Karten und Geoinformationen der WSV

Kartendienst der Lärmkartierung an den Schienenwegen von Eisenbahnen des Bundes

Pfeil runter

Die Ergebnisse der Lärmkartierung können mit einem interaktiven und kostenfreien Kartendienst betrachtet werden. Der Dienst zeigt Kartenmaterial in Form von Isophonenkarten für den Lärmindex für 24 Stunden (LDEN) und für den Lärmindex für die Nacht (LNight). Zusätzlich lassen sich Lärmstatistiken und die für gemeinsame Verkehrswege zusammengefassten Zugbelastungen (Zugzahlen pro Jahr) anzeigen. Es besteht die Möglichkeit, selbstgewählte Ausschnitte als PDF-Karten zu drucken. Der Kartendienst ist ein Angebot des Eisenbahn-Bundesamtes (EBA).

Zum Kartendienst der Lärmkartierung

Automatische Zählstellen auf Autobahnen und Bundesstraßen

Pfeil runter

Die Daten an den automatischen Zählstellen auf Deutschlands Autobahnen und Bundesstraßen werden von den Bundesländern erhoben und der Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt) quartalsweise übermittelt. Auf dieser Basis werden Jahresfahrleistungen und durchschnittliche tägliche Verkehrsstärken berechnet und jährlich veröffentlicht.

Zum Informationsservice Automatische Zählstellen auf Autobahnen und Bundesstraßen