Alle Formate Alle aktuellen Artikel
Copernicus Masters - BMVI Digital Transport Challenge

Quelle: AZO

Spezialpreis im Rahmen des Copernicus Masters

Die digitale und mobile Gesellschaft ist in zunehmendem Maße auf umfassende und aktuelle Informationen über den Zustand unserer Erde angewiesen. Veränderungen der Landoberflächen, Meere, der Atmosphäre oder auch des Klimas sind Prozesse, die unseren Alltag nachhaltig beeinflussen. Wirksamer Umweltschutz, Klimaüberwachung, effiziente Verkehrsplanung oder auch die Früherkennung von Naturkatastrophen erfordern umfassende Daten, die unter Einsatz moderner Erdbeobachtungs- und Informationstechnologien erhoben werden. Umso entscheidender ist eine unabhängige Erdbeobachtungsinfrastruktur wie Copernicus, welche verlässlich und kontinuierlich Daten und Erkenntnisse liefert – als Entscheidungsgrundlage für Politik, Öffentlichkeit und Verwaltung, aber auch für Wirtschaft und Forschung.

Schlüsseltechnologie Erdbeobachtung

Mit dem Spezialpreis „BMVI DIGITAL TRANSPORT CHALLENGE“ prämiert das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur herausragende Ideen, welche Erdbeobachtungsdaten aus dem europäischen Programm Copernicus mit innovativen Transport- und Logistiklösungen verknüpfen. Der Spezialpreis im Rahmen des internationalen Ideenwettbewerbs Copernicus Masters richtet sich an Einzelpersonen und Teams aus Industrie und Forschung. Insbesondere Start-ups bietet der Spezialpreis Chancen und die Möglichkeit, innovative Ideen zu entwickeln. Der/die Gewinner/in/nen erhalten eine Anschub-Finanzierung in Höhe on EUR 5.000 sowie individuelle Unterstützung zur Weiterentwicklung der Innovationsidee.

Über Copernicus Masters

Der Copernicus Masters, erstmals im Jahr 2011 von AZO Anwendungszentrum GmbH Oberpfaffenhofen im Auftrag der Europäischen Weltraumorganisation (ESA) ins Leben gerufen, ist ein internationaler Innovations-Wettbewerb. Es werden Preise für innovative Lösungen für die kommerzielle und gesellschaftliche Nutzung von Erdbeobachtungsdaten vergeben, die zudem die Nutzung der Copernicus-Dienstleistungen verbessern. Jedes Jahr schlagen die Wettbewerbsbeiträge in verschiedenen Kategorien Lösungen für globale Herausforderungen vor. Der Copernicus Masters hat sich zur führenden Plattform rund um zukunftsweisende Lösungen entwickelt. Seit 2011 fungiert der internationale Innovationswettbewerb als Motor für Unternehmer und Startups im Bereich Erdbeobachtung, der Europa neue Möglichkeiten eröffnet. Seit dem Start haben über 3.100 Entwickler an dem Wettbewerb teilgenommen, insgesamt wurden für über 70 Gewinner Preise im Wert von 4,3 Mio. Euro bereitgestellt. Stand heute bewerten 60 internationale Jury-Mitglieder die Einreichungen. Zusätzlich hat die Europäische Kommission (EC) das europaweit erste Copernicus Accelerator Programme initiiert, das von AZO ausgeführt wird.

Wettbewerb 2018

Bis zum 30. Juni 2018 können Ideenkonzepte online unter https://www.copernicus-masters.com/prize/bmvi-challenge/ eingereicht werden.


Wettbewerb 2017

Pfeil runter

Im Jahr 2017 hat das BMVI erneut den Spezialpreis für innovative digitale Transportanwendungen, die Copernicus-Daten verwenden, ausgelobt.

Gewinner ist das gesamte Team von Swen Przywarra des jungen Start-up Unternehmens White Sands Earth Observation aus Berlin mit seinem Konzept "LiveEOUAV Integration into Satellite-EO".

Copernicus Masters: LiveEO gewinnt BMVI-Spezialpreis 2017
Copernicus Masters: LiveEO gewinnt BMVI-Spezialpreis 2017

Quelle: © AZO



LiveEO ist die erste private Echtzeit-Erdbeobachtungsanwendung, welche die Synergien von öffentlichen Copernicus-Daten, kommerziellen Satellitenbildern und UAV-Aufnahmen nutzt.
Damit schließt diese Anwendung die Lücke zwischen Beobachtungszeit, Auflösung und Abdeckung. Ein Beispiel für den Einsatz von LiveEO ist die Überwachung kritischer Infrastrukturen wie z.B. Bahnschienen oder Stromnetze. Ein Algorithmus, der Veränderungen detektiert, weist näher zu untersuchende Flächen auf.

Weitere Informationen finden Sie im Flyer (in Englisch): Copernicus Masters 2017 - The BMVI Earth Observation Challenge for Digital Transport Applications


Wettbewerb 2016

Pfeil runter

Herausragende und innovative Nutzungsideen zur Erdbeobachtung aufzeigen und voranbringen – das ist das Ziel des Ideenwettbewerbs "Copernicus Masters". Das BMVI hat in diesem Rahmen 2016 erstmalig einen Spezialpreis für Erdbeobachtung ausgelobt. Gesucht wurden Ideen für innovative digitale Transportanwendungen, die Copernicus-Daten verwenden.

Gewinner ist die DLR-Projektidee "RETRIEVE - SENTINELS für den sicheren Transport und die Suche von gestohlenen Gütern" von Hartmut Runge, Institut für Methodik der Fernerkundung, Achim Dreher, Institut für Kommunikation und Navigation und Robert Klarner, Technologiemarketing.

„RETRIEVE“ ist Gewinner des BMVI-Spezialpreises im Rahmen des Copernicus Masters 2016
„RETRIEVE“ ist Gewinner des BMVI-Spezialpreises im Rahmen des Copernicus Masters 2016

Quelle: BMVI

RETRIEVE ist ein Dienst, um Güter wie Container oder Fahrzeuge auf der ganzen Welt zu identifizieren, zu lokalisieren und zu tracken. Hierbei wird die Erdbeobachtung als logistisches Werkzeug genutzt. Spediteuren wird ermöglicht, ganze Flotten von LKWs mit ihren Ladungen zu überwachen und verloren gegangene oder gestohlene Objekte wieder aufzufinden. Transport- und Versicherungskosten können minimiert werden.

Gewinner ist die DLR-Projektidee „RETRIEVE - SENTINELS für den sicheren Transport und die Suche von gestohlenen Gütern“
Gewinner ist die DLR-Projektidee „RETRIEVE - SENTINELS für den sicheren Transport und die Suche von gestohlenen Gütern“

Quelle: DLR


Spezielle Etiketten, sogenannte Tags mit einer codierten Identität, werden von außen unsichtbar auf der Oberfläche des Objektes angebracht. Diese Tags sind kostengünstig, benötigen als passive Reflektoren keinen Strom und sind gegen Störungen gesichert. Jedes zu transportierende Gut bekommt so seine eigene Identität – wie eine Art DNA oder die bekannten Strich-Codes im Supermarkt. Anhand dieser Tags werden die Güter durch Radarsatelliten, allen voran Sentinel1-A/B erfasst, räumlich verortet und identifiziert.