Alle Formate Alle aktuellen Artikel
Container-Terminal am Hamburger Hafen
Container-Terminal am Hamburger Hafen

Quelle: BMVI

Die deutschen See- und Binnenhäfen zählen zu den besten Umschlagsplätzen der Welt. Sie tragen in hohem Maße zum Wohlstand und zur gesamtwirtschaftlichen Entwicklung Deutschlands bei. Von den Häfen profitiert ganz Deutschland mit einer Vielzahl von Industrie- und Dienstleistungsbereichen, die in allen Regionen und Wirtschaftssektoren angesiedelt sind.

Mit dem im Januar 2016 vom Bundeskabinett verabschiedeten Nationalen Hafenkonzept verfügen wir über einen von allen Akteuren unterstützten strategischen Leitfaden für die Hafenpolitik der kommenden zehn Jahre. Das Hafenkonzept ist Teil der langfristigen verkehrspolitischen Strategie des BMVI zur Verbesserung der Wettbewerbsfähigkeit der gesamten Logistikbranche.

Damit die deutschen Häfen ihren Funktionen als Drehscheiben des nationalen und internationalen Warenaustauschs und Güterverteilzentren weiterhin gerecht werden können, müssen sie bei der Erforschung und Entwicklung innovativer Hafentechnologien sowie bei den Umschlagverfahren und dem Transport aus den Häfen unterstützt werden. Das vom BMVI aufgelegte Förderprogramm Innovative Hafentechnologien (IHATEC) ist ein voller Erfolg. Auf den ersten Aufruf erhielten wir 77 Anträge zu 28 Projekten. Ein zweiter Aufruf wird voraussichtlich im dritten Quartal erfolgen.

Unsere Seehäfen zählen zu den modernsten der Welt. Damit das so bleibt, planen wir, im Hamburger Hafen ein digitales Testfeld als Pilotprojekt zu errichten. Bei Erfolg wollen wir solche Testfelder auch in anderen Häfen aufbauen.

Bei den Verhandlungen zur EU-Hafenverordnung und zur Novellierung der Allgemeinen Gruppenfreistellungsverordnung (AGVO) konnten wir unsere wichtigsten Interessen auch aufgrund der guten Zusammenarbeit mit den Bundesländern durchsetzen. Darauf sollten wir aufbauen und das Bund-Länder-Verhältnis in der Hafenpolitik weiter intensivieren.