Navigation und Service

Wortbildmarke: Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung, Link zur Startseite

Bauen und Wohnen

Verkehr und Mobilität

Mobilität ist zentrale Voraussetzung für wirtschaftliches Wachstum, Beschäftigung und Teilhabe des Einzelnen am gesellschaftlichen Leben.

Verkehr und Mobilität

Verkehr und Mobilität

Mobilität ist zentrale Voraussetzung für wirtschaftliches Wachstum, Beschäftigung und Teilhabe des Einzelnen am gesellschaftlichen Leben.


Schild einer Bushaltestelle (Quelle: Fotolia / B. Wylezich)
S-Bahn wartet am Bahnsteig

Initiative Digitale Vernetzung im Öffentlichen Personenverkehr

Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) fördert bereits seit mehreren Jahren innovative Entwicklungen im Öffentlichen Personenverkehr (ÖPV), wie beispielsweise das (((eTicket Deutschland sowie die Durchgängige Elektronische Fahrgastinformation. Insbesondere die Einführung von elektronischen Fahrscheinen sowie deren Verknüpfung mit einer digitalen Fahrplanauskunft sind hervorragend dazu geeignet, jene Zugangsbarrieren zum ÖPV zu senken, die eine verstärkte Nutzung von Bussen und Bahnen sowie einen Umstieg vom Auto auf die öffentlichen Verkehrsmittel hemmen.

Bushaltestelle, Luftaufnahme, kleiner Supermarkt

Pilotprojekt: Langfristige Sicherung der Versorgung und Mobilität in ländlichen Räumen

Der demografische Wandel ist eine der zentralen Herausforderungen und wird Deutschland in den kommenden Jahrzehnten in nahezu allen Lebensbereichen tiefgreifend verändern. Die Menschen werden älter, die Bevölkerung nimmt ab und die Zusammensetzung der Gesellschaft wird vielfältiger.

Foto einer Bushaltestelle

Öffentlicher Personennahverkehr

Die Lebensqualität in unseren Städten und auf dem Land ist unmittelbar mit der Qualität des Öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV) verbunden. Der ÖPNV ist daher in Deutschland aus ökologischen Gründen, zur Daseinsvorsorge und zur Gewährleistung der Mobilität vor allem in Ballungsräumen unverzichtbar.

Fernbus

Liberalisierung des Fernbuslinienverkehrs

Mit der Novelle des Personenbeförderungsgesetzes (PBefG) hat das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) die Liberalisierung des inländischen Fernbuslinienverkehrs umgesetzt. Die Neuregelung ist am 1. Januar 2013 in Kraft getreten.

Foto: U-Bahn

Informationen zu Straßen-, Stadt- und U-Bahnen

Straßen-, Stadt- und U-Bahnen gewährleisten vor allem in Ballungsräumen ein besonders schnelles, effektives und nachhaltiges Beförderungsangebot. Diese Schienenbahnen sind im Personenbeförderungsgesetz (PBefG) verankert und werden in der darauf beruhenden Verordnung über den Bau und Betrieb der Straßenbahnen (BOStrab) geregelt.

Das Foto zeigt ein Taxi.

Taxen- und Mietwagenverkehr

Taxen und Mietwagen bieten Fahrgästen ein individuelles Beförderungsangebot, das im Hinblick auf eine Tür-zu-Tür-Beförderung die Lücke zwischen Linienverkehr mit festen Haltestellen und privatem Pkw ausfüllen kann. Hier finden Sie Ergebnisse der Sondererhebung zum Taxen- und Mietwagenverkehr.

Verbraucherschutz und Kundenrechte im öffentlichen Personenverkehr

Die Bundesregierung befürwortet seit jeher beim Personenverkehr einen angemessenen Interessenausgleich zwischen den Verkehrsunternehmen und ihren Fahrgästen. Fahrgastrechte müssen ausgewogen bleiben und dürfen für die Verkehrsunternehmen nicht zu schwer kalkulierbaren wirtschaftlichen Risiken führen. Sonst besteht nicht nur die Gefahr von unerwünschten Preissteigerungen; es kann sogar zum Rückzug gerade kleiner und mittlerer Unternehmen vom Markt kommen.

2. Auflage des Handbuchs "Barrierefreier ÖPNV in Deutschland"

Unabhängig mobil sein - dieser Wunsch zieht sich durch unser gesamtes Leben. Für eine möglichst uneingeschränkte Bewegungsfreiheit ist der öffentliche Personennahverkehr (ÖPNV) heute ein nicht mehr wegzudenkender Teil dieses Mobilitätsanspruchs und zugleich Voraussetzung für eine umfassende Teilhabe am gesellschaftlichen Leben. Vor allem für Menschen mit einer Behinderung ist ein barrierefreier Zugang zum Personenverkehr existenziell.

Schild mit Aufzug und barrierefreiem Zugang für Rollstuhlfahrer

Barrierefreiheit - wichtiges Qualitätsmerkmal im öffentlichen Personenverkehr

Für viele behinderte Menschen, die über kein eigenes Kraftfahrzeug verfügen, ist die Nutzung des öffentlichen Personenverkehrs mit Eisenbahnen, Omnibussen und Straßenbahnen eine wichtige Grundlage, um am öffentlichen Leben teilnehmen zu können.


© 2016 Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur Impressum | Datenschutz | Übersicht | Benutzerhinweise