Alle Formate Alle aktuellen Artikel
Raketenstart Adriane

Quelle: http://www.esa.int

Am 12.12. um 19:36 Uhr MEZ ist wieder eine Ariane 5-Trägerrakete mit vier GALILEO-Satelliten an Bord ins All gestartet. Die Konstellation des sich im Aufbau befindlichen Satellitennavigationssystems GALILEO wird damit von bisher 18 auf 22 Satelliten anwachsen.

Im letzten Jahr wurden erstmals vier GALILEO-Satelliten mit der europäischen Trägerrakete Ariane 5 ins All befördert. Zuvor wurden die Satelliten mit der kleineren russischen Trägerrakete Sojus in ihren Orbit verbracht. Diese hat nur eine Kapazität für maximal zwei solcher Flugkörper.

Ende Juli 2018 findet bereits der nächste Start statt. Dies wird zugleich der letzte Einsatz einer Ariane 5 für GALILEO-Satelliten sein. Die für die Jahre 2020 - 2021 vorgesehenen Starts wer-den mit der neu entwickelten Ariane 6 durchgeführt werden.

Der vollständige Ausbau von GALILEO in der Vollkonstellation mit bis zu 30 Satelliten ist bis 2020 geplant. Mit einer Konstellation von 26 Satelliten ab Juli 2018 werden die GALILEO-Dienste aber schon vorher uneingeschränkt nutzbar sein.

Satellitennavigation GALILEO – ein strategischer Vorteil für Europa

Ende 2016 hat die EU-Kommission als Programmmanagerin die sog. „Ersten Dienste“ erklärt, d.h. GALILEO-Signale stehen seitdem Nutzern zur Verfügung. Nutzbar sind zunächst der offene Dienst, der öffentlich-regulierte Dienst (PRS) und der Such- und Rettungsdienst (SAR), zu einem späteren Zeitpunkt dann auch der kommerzielle Dienst.

Mit dem GALILEO PRS (Public Regulated Service; öffentlich-regulierter Dienst), einem der Navigationsdienste des Systems, steht erstmals ein besonders geschütztes, verschlüsseltes Navigationssignal für die sicherheitskritische zivile Nutzung zur Verfügung.