Alle Formate Alle aktuellen Artikel
Smart Factory Concept Design

Quelle: fotolia/j-mel

Wie schon bei den vorherigen Förderaufrufen können Projekte gefördert werden, die auf Basis von Daten aus dem Geschäftsbereich des BMVI (bspw. Mobilitäts-, Umwelt- und Klimadaten, BIM) neue Anwendungs- und Vernetzungsmöglichkeiten identifizieren und daraus innovative Lösungen und Produkte entwickeln.

Für den dritten Förderaufruf können in folgenden vier Kategorien Projektvorschläge eingereicht werden:

  • Kategorie A: Datenzugang/Datenbasierte Anwendungen im Bereich „Fernerkundung, Drohnen, Satelliten“
  • Kategorie B: Datenzugang/ Datenbasierte Anwendung im Bezug zu den Daten aus dem Geschäftsbereich des BMVI
  • Kategorie C: mFUND-Weiterentwicklung
  • Kategorie D: Data Governance, datenorientierte Normierung und Standardisierung,

Gefördert werden in der Kategorie A, B und C Projekte bis zu einer Fördersumme von drei Mio. Euro. Projektskizzen in diesen Kategorien müssen bis zum 31. Oktober 2017 eingereicht werden.
Abweichend hiervon galt für die Kategorie D eine maximale Fördersumme von 0,5 Mio. Euro. Bewerbungen für diese Kategorie waren bis zum 30. September 2017 möglich.

Ein besonderer Fokus wird auf die Förderung von Startups gelegt. Projekte bzw. Konsortien sollen daher unter Miteinbeziehung von Startups, Spin-offs bzw. kleinen oder mittleren Unternehmen konzipiert werden.
Bei der Förderung wird – bezogen auf das jeweilige Gesamtvorhaben – ein der Regel ein durchschnittlicher Eigenanteil von mindestens 25% der Gesamtkosten vorausgesetzt.

Die mFUND-Fördernehmer sind angehalten, im Projekt entstehende Daten nach Open-Data-Grundsätzen zur Verfügung zu stellen und in der mCLOUD des BMVI zu veröffentlichen.
Die Projekte sollen im zweiten Quartal 2018 starten.

Skizzen im Rahmen der Förderlinie 1 "Ausarbeitung von Machbarkeitsstudien" können fortlaufend eingereicht werden.