Alle Formate Alle aktuellen Artikel
Projektillustration: Rail2X - Smart Services (Quelle: Astrid Gast - Fotolia.com)
Der Zug kommuniziert der Schranke per Rail2X sein Herannahen.

Quelle: Astrid Gast - Fotolia.com

Problemstellung

In der Automobiltechnik werden derzeit Standards für die Car2X-Kommunikation definiert. Car2X ermöglicht eine Kommunikation der Fahrzeuge untereinander oder zwischen dem Fahrzeug und der Infrastruktur. Durch den Einsatz in der Automobilindustrie ist zu erwarten, dass sich die Car2X-Technologie schnell etabliert und die standardisierten Komponenten in Kürze auch für den Bahnverkehr kostengünstig zur Verfügung stehen. Konkrete Anwendungsfälle im Zugverkehr wurden jedoch noch nicht umfassend getestet. Hier setzt das Projekt „Rail2X - Smart Services“ an.

Projektziel

Ziel des Vorhabens ist die Übertragung der Car2X-Technologie auf Anwendungen im Zugverkehr. Hierbei werden im Projekt drei Anwendungsfälle spezifiziert und großflächig bei der Erzgebirgsbahn Sachsen getestet. Neben einer effizienteren Instandhaltung der Bahnanlagen steht die Verkehrssicherheit an Bahnübergängen als auch die Erhöhung des Fahrgastkomforts durch Bedarfshaltestellen im Vordergrund des Projekts. Durch eine erfolgreiche Umsetzung kann die Wirtschaftlichkeit und Effektivität des Regionalverkehrs entscheidend erhöht werden.

Durchführung

Die drei zu testenden Anwendungsfälle – Service und Diagnose, Bedarfshalte, Anrufschranke – werden konkretisiert und die Anforderungen an das Kommunikationssystem abgeleitet und umgesetzt. Nach der Ausrüstung der Fahrzeuge und der Anlagen mit der notwendigen Technik wird der Einsatz im Realbetrieb getestet und evaluiert. Es werden Daten aus zentralen Quellen wie der mCLOUD verwendet sowie angereicherte oder neu erfasste Daten bereitgestellt. Der Datenschutz und die Sicherheit des Systems vor Angriffen muss gewährleistet werden.

Verbundkoordinator

DB Systel GmbH, Niederlassung Berlin

  • FKZ: 19F2010A
Projektvolumen3,81 Mio.
(davon 73 % Förderanteil durch BMVI)
Projektlaufzeit06/2017 - 05/2020
Projektpartner

Siemens AG, Braunschweig

  • FKZ: 19F2010B


Hasso-Plattner-Institut für Softwaresystemtechnik GmbH, Potsdam

  • FKZ: 19F2010C


Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V. (DLR),
Institut für Verkehrssystemtechnik, Braunschweig

  • FKZ: 19F2010D


DRALLE Systementwicklungen, Braunschweig

  • FKZ: 19F2010E

AnsprechpartnerVDI/VDE Innovation + Technik GmbH
Dr. Marcel Kappel
Tel.: 030 310 078 - 244
E-Mail: marcel.kappel@vdivde-it.de