Alle Formate Alle aktuellen Artikel
Projektillustration: DROVA (Quelle:P. –A. Klee, isac)
Projektlogo: DROVA

Quelle: P.–A. Klee, isac

Problemstellung

Eine effektive Optimierung der bestehenden Verkehrsinfrastruktur ist aufgrund stetig wachsender Mobilitätsbedürfnisse unabdingbar. Hierbei sind hochgenaue flächenbezogene Mikroverkehrsdaten, welche die Interaktion von Einzelfahrzeugen mit der Infrastruktur sowie der Fahrzeuge untereinander beschreiben, zur qualifizierten Analyse notwendig.

Projektziel

Ziel des Forschungsprojektes DROVA ist die automatisierte Auswertung drohnenbasierter Videoaufnahmen zur Ableitung mikroskopischer Verkehrsdaten. Anhand ausgewählter Anwendungen werden Methoden zur vollständigen Erhebung und Analyse der Interaktion von Einzelfahrzeugen entwickelt und demonstriert.

Durchführung

Die Erprobung des Ansatzes der innovativen drohnenbasierten Verkehrsüberwachung erfolgt vor Zuflussregelungsanlagen sowie vor Arbeitsstellen längerer Dauer auf Bundesautobahnen. Mittels Algorithmus werden die Fahrzeugbewegungen in den Videodateien ermittelt, um so den Quer- und Längsverkehr im beobachteten Gebiet automatisiert auszuwerten. Auf Grundlage der Ergebnisse und Erfahrungen aus der Anwendung der zu entwickelnden Methodik ist anschließend die Bewertung der Eignung des Verfahrens für ein Online-Verkehrsmonitoring mit darauf aufbauender Steuerung vorgesehen.


Verbundkoordinator

Institut für Straßenwesen, RWTH Aachen

  • FKZ: 19F2041A
Projektvolumen892.544
(davon 90 % Förderanteil durch BMVI)
Projektlaufzeit07/2017 - 06/2020
Projektpartner

GETRASOL
Ingenieurbüro für das Verkehrswesen
Inh. Dipl.-Ing. Thomas Gerlach, Aachen

  • FKZ: 19F2041B
AnsprechpartnerTÜV Rheinland Consulting GmbH
Christian Jung
Tel.: 0221 806 - 4253
E-Mail: christian.jung@de.tuv.com