Alle Formate Alle aktuellen Artikel
Projektillustration: Digitaler_Beifahrer (Quelle: German Auto Labs GmbH)
Die Hard- und Softwarelösung CHRIS an der Frontscheibe eines PKW

Quelle: German Auto Labs GmbH

Problemstellung

Viele Autofahrer schauen - trotz aller Warnungen und Verbote - während der Fahrt auf ihr Smartphone. Dadurch kommt es immer häufiger zu vermeidbaren Unfällen, wie zahlreiche Studien belegen. Umfragen zeigen, dass Autofahrer sogar dann Mobilgeräte nutzen, wenn sie dies für gefährlich halten oder sogar schon selbst in gefährliche Situationen geraten sind.

Projektziel

Ziel des Vorhabens ist es, den Autofahrern eine Möglichkeit zu bieten, ihr Informationsbedürfnis bei gleichzeitig voller Konzentration auf den Straßenverkehr zu befriedigen. Hierfür wurde die Hard- und Softwarelösung CHRIS entwickelt. CHRIS besteht aus einem Gerät, dass im Sichtbereich des Fahrers fest angebracht wird. Es erlaubt, durch Sprach- und Gestensteuerung eine Kommunikation mit einem Smartphone. Diese Lösung senkt bereits das Unfallrisiko, weil die Ablenkung vom Straßenverkehr deutlich verringert ist.

Durchführung

Weiterführend sollen Lösungen entwickelt werden, die dem Autofahrer nur jene Informationen zur Verfügung stellen, die er gerade benötigt. Durch maschinelles Lernen soll im Verlauf der Nutzung des Systems ein Algorithmus entstehen. Dieser wird auf der einen Seite die Eingaben des Fahrers durch Sprache und Gestik und auf der anderen Seite alle Informationen die von Drittanbietern (z. B. mCLOUD, Navigation) zur Verfügung gestellt werden in Echtzeit bewerten. Das System entscheidet dann, welche dieser Informationen an den Fahrer übermittelt werden.


Zuwendungsempfänger

German Auto Labs GmbH, Berlin

  • FKZ: 19F2046A
Projektvolumen1,71 Mio.
(davon 70 % Förderanteil durch BMVI)
Projektlaufzeit11/2017 - 08/2019
AnsprechpartnerVDI/VDE Innovation + Technik GmbH
Dr. Wolfgang Domröse
Tel.: 030 310 078 - 167
E-Mail: wolfgang.domroese@vdivde-it.de