Alle Formate Alle aktuellen Artikel
Projektillustration: MeteoValue; (Quelle: adrian_am13/Fotolia)
Wie können wir in Zukunft besser auf extreme Wetterereignisse reagieren?

Quelle: adrian_am13, Fotolia

Problemstellung

Extreme Wetterereignisse wie Starkregen oder Frost bedrohen die Sicherheit der Verkehrswege in Deutschland auf zweierlei Weise. Die erste Bedrohung betrifft die Verkehrsteilnehmer, die sich zum Zeitpunkt am Ort des Wetterereignisses befinden, beispielsweise durch Aquaplaning bei Starkregen. Die zweite Bedrohung betrifft die Infrastruktur direkt und tritt oft nach einem längeren Zeitraum ein, beispielsweise die Schädigung des Asphalts durch Frostperioden.

Projektziel

Ziel des Projektes "MeteoValue" ist es, das Risiko der Bedrohung von Verkehrsteilnehmern und Verkehrsstraßen durch zuverlässige und hochauflösende Wettervorhersagen zu minimieren. Der Schutz der Verkehrsteilnehmer erfolgt über Warnungen unmittelbar vor Eintreten des Wetterereignisses. Die Früherkennung von stark beanspruchter Infrastruktur wird durch die Aufzeichnung extremer Wetterdaten über einen entsprechenden Zeitraum gewährleistet. Ist beispielsweise eine Brücke überdurchschnittlich oft extremen Temperaturschwankungen ausgesetzt, schlägt das System Alarm und die Bausubstanz kann überprüft werden.

Durchführung

Im Rahmen einer Vorstudie werden zunächst drei Arten von Diensten (Verkehrs- und Wetterwarnungen, Analyse von witterungsbedingten Belastungen von Brücken und Straßen) entwickelt und miteinander verknüpft. In Zusammenarbeit mit möglichen Nutzern werden diese Konzepte dann auf ihre Umsetzbarkeit und Akzeptanz erprobt.


Verbundkoordinator

EWC Weather Consulting GmbH, Karlsruhe

  • FKZ: 19F1004A
Projektvolumen138.478
(davon 71 % Förderanteil durch BMVI)
Projektlaufzeit05/2017 - 04/2018
Projektpartner

Fraunhofer-Institut für offene Kommunikationssysteme (FOKUS), Berlin

  • FKZ: 19F1004B

Jade Hochschule, Wilhelmshaven

  • FKZ: 19F1004C

CMF Climate Media Factory UG, Potsdam

  • FKZ: 19F1004D
AnsprechpartnerVDI/VDE Innovation + Technik GmbH
Sebastian Weide
Tel.: 030 310 078-5510
E-Mail: sebastian.weide@vdivde-it.de