Alle Formate Alle aktuellen Artikel
Projektillustration: S-VELD; Hochaufgelöste NO2 Verteilung über Deutschland, abgeleitet aus Daten des OMI Satelliteninstruments

Quelle: DLR/NASA

Problemstellung

Luftqualität spielt eine wichtige Rolle in der aktuellen Umweltdiskussion. Millionen Menschen leben heute in Regionen mit stark verschmutzter Luft. Hohe Schadstoffbelastungen sind für Atemwegs- und Herz-Kreislauf-Erkrankungen verantwortlich und führen zu erhöhten Sterblichkeitsraten. Zum Schutz der menschlichen Gesundheit gelten deshalb europaweit unter anderem Grenzwerte für Stickstoffdioxid (NO2) und Feinstaub. Überschreitungen der Grenzwerte beider Komponenten finden sich derzeit vor allem an durch Verkehr hoch belasteten Standorten.

Projektziel

Dieses Projekt hat zum Ziel, auf Grundlage neuester Sentinel-Satellitenmessungen von NO2 und Feinstaub sowie Verkehrsdaten des BMVI, die verkehrsbedingten Schadstoffemissionen und deren Anteil an der Umweltbelastung in Deutschland besser zu quantifizieren.
Mit der Bereitstellung hochaufgelöster Karten zur Schadstoffbelastung und verbesserten Emissions-Daten soll das Potential der Copernicus Sentinel-Flotte für das Umwelt-Monitoring als Entscheidungshilfe für Behörden demonstriert und als wichtige zukünftige Datenquelle etabliert werden.

Durchführung

Aus Messungen der Sentinel-Satelliten werden bodennahe NO2- und Feinstaubkonzentrationen für das Bundesgebiet und die angrenzenden Länder bestimmt und über einen Web Mapping-Datendienst zeitnah für die Endnutzer bereitgestellt. Diese Fernerkundungsdaten werden mit Emissions- und Ausbreitungs-Modellen kombiniert. Anhand räumlich und zeitlich detaillierter Daten zur Verkehrsbelastung der BASt unter Verwendung technologieabhängiger Emissionsfaktoren können dann räumlich hochaufgelöst Emissionen des Kfz-Verkehrs ermittelt werden.

Verbundkoordinator

Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V.,

Institut für Methodik der Fernerkundung,

Oberpfaffenhofen

  • FKZ: 19F2065A
Projektvolumen2.415.277,00
(davon rd.78 % Förderanteil durch BMVI)
Projektlaufzeit08/2018 - 07/2021
Projektpartner

• Freie Universität Berlin, Institut für Meteorologie, Berlin

  • FKZ: 19F2065B


• IVU Umwelt GmbH, Freiburg

  • FKZ: 19F2065C


• TNO, Climate Air and Sustainability Unit, Utrecht, die Niederlande

  • FKZ: 19F2065D
Ansprechpartner

TÜV Rheinland Consulting GmbH

Alexander Spieshöfer
Tel.: 0221 806 - 4153
E-Mail: alexander.spieshoefer@de.tuv.com