Alle Formate Alle aktuellen Artikel
Projektillustration: SMAA (Quelle: INVERS GmbH)
Wir machen Fahrzeuge teilbar

Quelle: INVERS GmbH

Problemstellung

Moderne Fahrzeuge sind technisch bereits soweit ausgerüstet, dass sie mit nur wenig Aufwand verschiedenen Nutzergruppen zugänglich gemacht werden können – beispielsweise als Carsharing-Fahrzeuge. Jedoch sind die Systeme verschiedener Hersteller untereinander nicht kompatibel, wodurch sie für Carsharing-Betreiber nur eingeschränkt oder mit sehr hohen Kosten integrierbar sind. Eine Standardisierung der Schnittstellen würde diese Kosten reduzieren und die Inbetriebnahme von neuen Fahrzeugen in die Flotte vereinfachen.

Projektziel

Mit dem Shared Mobility API Aggregator sollen Fahrzeuge verschiedener Hersteller schnell und einfach in Flotten integriert und zuverlässig eingesetzt werden können. Betreiber sind somit flexibel in der Fahrzeugwahl und können ihre individuellen Anwendungen schneller und kostengünstiger als bisher aufsetzen. Somit können sie sich stärker auf ihr Kundenangebot sowie Innovationen fokussieren – zum Vorteil der Nutzer.

Durchführung

Für den Projekterfolg ist ein tiefes Verständnis der unterschiedlichen Fahrzeugschnittstellen auf der einen Seite und der Bedürfnisse und Anwendungsfälle von Shared-Mobility-Betreibern auf der anderen Seite entscheidend. Auf der Basis der gewonnenen Erkenntnisse werden Algorithmen entwickelt, die die jeweiligen Eigenheiten der verschiedenen Schnittstellen auf einen definierten Standard konvertieren und in einem einzigen System zusammenführen.

Zuwendungsempfänger

INVERS GmbH, Netphen

  • FKZ: 19F2034A
Projektvolumen1,91 Mio
(davon 60 % Förderanteil durch BMVI)
Projektlaufzeit08/2017 - 07/2020
AnsprechpartnerVDI/VDE Innovation + Technik GmbH
Benedikt Sedlmayr
Tel.: 030 310 078 - 483
E-Mail: benedikt.sedlmayr@vdivde-it.de