Alle Formate Alle aktuellen Artikel
1st BMVI Startup Pitch

Quelle: BMVI

Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur öffnete am 29. März 2017 seine Türen für den 1st BMVI Startup Pitch. Über 100 Bewerbungen konnte das Ministerium in der Bewerbungsphase verzeichnen. 32 Gründerteams und Startups durften in der finalen Runde am 29.03.2017 ihre Geschäftsideen rund um die digitale Mobilität vorstellen. Eine hochkarätige Jury - bestehend aus Martina Koederitz (IBM), Ronald Pofalla (Deutsche Bahn AG), Georg F.W. Schaeffler (Schaeffler AG), Frank Thelen (e42) und Thomas Wolf (RIB Software AG) - musste innerhalb von drei Minuten überzeugt werden. Zu den durch Bundesminister Dobrindt ausgezeichneten Teams gehören accu:rate (München), Davy (Berlin) und RailWatch (Bonn).

1st BMVI Startup Pitch

Quelle: BMVI

Bundesminister Dobrindt:

Beim 1st BMVI Startup-Pitch haben wir kreative Köpfe mit erfahrenen Investoren und Managern zusammengebracht. Dabei haben die Gründer und Startups eindrucksvoll gezeigt: In der deutschen Gründerszene entstehen die besten Ideen für die Mobilität 4.0. Mit der Aussicht auf eine Förderung aus unserem mFUND erhalten die Startups jetzt die Chance, ihre Ideen weiterzuentwickeln und die Marktreife ins Auge zu fassen. Insgesamt stellen wir mit dem mFUND 100 Millionen Euro zur Förderung digitaler Innovationen bereit - und schaffen damit das beste Ökosystem für Mobility-Startups.

Auch die ausgezeichneten Teams sind begeistert.

Dr. Angelika Kneidl von accu:rate führt aus:

Der 1st Startup Pitch war eine spannende Herausforderung und hat uns einen großen Schritt weitergebracht. Es hat Spaß gemacht, unsere Idee einer hochkarätigen Jury zu präsentieren und Sie von unserer Idee zu überzeugen. Wir fühlen uns bestärkt, dass unsere Simulationen einen wichtigen Mehrwert bieten, auch wenn wir bis dato immer noch viel Pionierarbeit leisten.

Das Team von accu:rate plant die Entwicklung der Software crowd:it, die Personenströme unter Berücksichtigung psycho-sozialer Eigenschaften analysiert.

Das Startup RailWatch konstruiert ein digitales Monitoring-System für Güterwagen, welches Informationen über den technischen Zustand von Güterwagen sammelt und übermittelt.

Michael Breuer von RailWatch ist vom Potenzial der Teilnehmer beeindruckt:

Junge Menschen mit großartigem Potenzial, innovativen Ideen, einer starken Motivation und eine Veranstaltung in beeindruckender, sehr gut moderierter und höchst professioneller Atmosphäre – das ist für mich der 1st Startup Pitch auf den Punkt gebracht. Als "alter Hase" in einer jungen Gesellschaft von 32 wirklich guten Ideen dabei zu sein und von der hochkarätigen Jury mit einem Preis bedacht zu werden, kam für mich unerwartet und überraschend. Und: Der Zuspruch aus der Branche hat sich mit dem Preis noch vervielfacht – das zeigt, wir sind auf dem richtigen Weg.

Moritz Weißenborn von Davy sieht das ähnlich:

Der BMVI Startup Pitch war eine extrem spannende Erfahrung in toller Atmosphäre. Wir sind sehr stolz, bei so vielen klasse Teams von der Jury unter die Gewinner gewählt worden zu sein. Das hat uns sehr motiviert und ein großes Stück nach vorne gebracht.

Die Gründer von Davy konnten mit ihrer Idee eines Brennstoffzellen-(Hybrid-) Antriebs für Boote überzeugen. Die Gewinnerteams erhielten eine Förderung aus dem mFUND.

Alle teilnehmenden Teams haben an dem Abend ihre Chance genutzt und Ihre Ideen für die Mobilität 4.0 vor der hochkarätigen Jury und knapp 300 Zuschauern präsentiert. Beim anschließenden Networking konnten die Gründer wertvolle Unternehmenskontakte knüpfen und mit potenziellen Kunden und Investoren ins Gespräch kommen.

Der mFUND ist das Förderprogramm des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur und unterstützt durch ein Förderprogramm, Veranstaltungen und die Rechercheplattform mCLOUD digitale Geschäftsideen rund um die Mobilität 4.0. Noch bis 2020 stehen Fördermittel in Höhe von 100 Millionen Euro zur Verfügung. Weitere Veranstaltungen im Rahmen des mFUND befinden sich in Planung.