Alle Formate Alle aktuellen Artikel
Zusammensetzung eines Puzzles

Quelle: Fotolia / alphaspirit

Gefahrguttag 2016

Gemeinsame Informationsveranstaltung des Verbandes der Deutschen Automobilindustrie (VDA) und des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) im Rahmen der 66. Internationalen Automobilausstellung (IAA) für Nutzfahrzeuge.

Der Verband der Automobilindustrie und das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur veranstalteten am 27. September 2016 im Rahmen der Internationalen Automobilausstellung für Nutzfahrzeuge in Hannover das Symposium "Gefahrguttag 2016: Aktuelle Entwicklungen im Gefahrgutrecht und Erhöhung der Sicherheit von Gefahrgutfahrzeugen" mit begleitender Fahrzeugausstellung. Schwerpunkte bildeten die aktuellen Entwicklungen im Gefahrgutrecht und Fragen im Zusammenhang mit alternativen Fahrzeugantrieben, Tankzulassungen und dem elektronischen Beförderungspapier.

Die Veranstaltung richtete sich an alle interessierten Personen, Firmen, Verbände, Medien und Behörden, die mit der Beförderung gefährlicher Güter befasst sind.

Workshop des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur während der Messe "transport logistic 2017" am 10. Mai 2017 in München: "Telematik / Gefahrgutbeförderungen mit elektronischem Beförderungspapier"

Am 10. Mai 2017 fand während der Messe "transport logistic 2017" zum 10. Mal ein vom Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) organisierter Gefahrgut-Workshop statt.

Zentrale Bedeutung im Workshop hatte die Bekanntmachung des BMVI zur kurzfristigen Umsetzung eines in Deutschland anwendbaren elektronischen Beförderungspapieres. Dazu wurden zwischenzeitliche Entwicklungen in Beförderungsunternehmen und auf der Behördenseite vorgestellt. Außerdem wurden Überlegungen zu einer vollelektronischen Übermittlung des Beförderungspapiers in Notfällen erläutert und Projekte in Frankreich und Italien vorgestellt.

Während des Workshops konnten die Teilnehmer die vorgestellten Ergebnisse prüfen und bewerten. Diese Evaluierung durch einen möglichst großen Kreis von Betroffenen soll zur Fortschreibung der Bekanntmachung dienen und hatte direkten Einfluss auf eine am Folgetag durchgeführte Arbeitsgruppensitzung mit Vertretern aus Frankreich, Italien und den Niederlanden.

Der Workshop war mit ca. 80 Besuchern sehr gut besucht.

Die Präsentationen stehen unter "Weiterführende Informationen" bereit.