Alle Formate Alle aktuellen Artikel
Zweiter Fachworkshop am 27.10.2015
Zweiter Fachworkshop am 27.10.2015

Quelle: IFOK GmbH

Die Fachworkshops am 11. März 2015 und am 27. Oktober 2015 beschäftigten sich mit der Fragestellung, welchen Beitrag der Hybrid-Oberleitungsbus zur Elektrifizierung des Stadtverkehrs und damit auch zur Umsetzung der Energiewende im Verkehr leisten kann. Zur Beantwortung dieser Frage hat das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) eine Untersuchung beauftragt, in der die mit der Einführung und Nutzung des Hybrid-Oberleitungsbusses verbundenen Chancen und Herausforderungen analysiert werden.

Im Mittelpunkt dieses Fachworkshops standen die folgenden Fragen:

  • Für welche Anwendungsfelder ist der Einsatz von Hybrid-Oberleitungsbussen sinnvoll (heute und zukünftig)?
  • Welche Kombinationsmöglichkeiten elektrischer Antriebskonzepte bestehen für einen elektrifizierten städtischen Verkehr?
  • Wie sind die Kosten der Integration des Hybrid-Oberleitungsbusses in bestehende Systeme des Öffentlichen Personennahverkehrs zu bewerten? Ist für den breiteren Einsatz des Hybrid-Oberleitungsbusses eine Förderung notwendig? Wie könnte diese ausgestaltet werden?
  • Welche städtebaulichen Aspekte sind bei der Planung eines Hybrid-Oberleitungsbusses zu beachten? Welche Hemmnisse bestehen diesbezüglich und wie sind diese (beispielsweise durch den Verzicht auf Oberleitungen an sensiblen Punkten) zu überwinden?

Nach Einführungen durch die wissenschaftliche Begleitung in die aktuelle Untersuchung gaben in beiden Fachworkshops Praktiker aus der Verkehrsplanung Einblicke in bisherige Hybrid-Oberleitungsbussysteme. Im Anschluss diskutierten Wissenschaftler/innen, Vertreter/innen von Verkehrsbetrieben sowie Städteplaner die Chancen und Herausforderungen, die mit dem Einsatz von Hybrid-Oberleitungsbussen im Öffentlichen Verkehr einhergehen.

Die Präsentationen der Referenten können am Seitenende heruntergeladen werden. Außerdem stehen dort eine Diskussionsgrundlage, die im Vorfeld des 2. Workshops an die Teilnehmenden versendet wurde, sowie die Dokumentationen mit den zentralen Ergebnissen zur Verfügung.