Alle Formate Alle aktuellen Artikel
Teilnehmende der 2. Sitzung des Lenkungskreises der Initiative klimafreundlicher Straßengüterverkehr
Teilnehmende der 2. Sitzung des Lenkungskreises der Initiative klimafreundlicher Straßengüterverkehr

Quelle: BMVI

Um die vereinbarten nationalen Energie- und Klimaschutzziele zu erreichen, sind im Verkehrssektor weitere Anstrengungen erforderlich. Laut Verkehrsverflechtungsprognose 2030 des BMVI ist mit einem Anstieg der Verkehrsleistungen im Straßengüterverkehr von 39 Prozent im Vergleich zu 2010 zu rechnen. Der Straßengüterverkehr spielt also eine wesentliche Rolle zur Erreichung der Ziele. Während für leichtere Nutzfahrzeuge sowie regionale Sammel- und Verteilerverkehre bereits elektrische und Hybridansätze auf dem Markt existieren, sind bei schweren Lkw mit hohen Laufleistungen solche Lösungen noch nicht in ausreichendem Maß verfügbar.

Die vom BMVI gegründete Initiative klimafreundlicher Straßengüterverkehr hatte daher zum Ziel, für den schweren Güterverkehr erfolgversprechende Lösungsansätze zu identifizieren und zu diskutieren. Von November 2016 bis März 2017 erarbeiteten Akteure aus Wirtschaft, Verbänden und Wissenschaft in drei Arbeitsgruppen gemeinsam mögliche nächste Schritte zur Förderung des Einsatzes von strombasierten Flüssigkraftstoffen, (erneuerbarem) LNG sowie Wasserstoff im schweren Straßengüterverkehr. Die Maßnahmenvorschläge sind auf einen Zeitraum bis 2030 mit einem Ausblick auf 2050 ausgelegt und gliedern sich in die Bereiche Forschung und Entwicklung, Pilot- und Demonstrationsprojekte sowie Politik und Regulierung. Sie umfassen auch den Aufbau von Infrastruktur und die Entwicklung und Erprobung neuer Motorentechnologien. Die Ergebnisse der Arbeit fanden Eingang in einen Fahrplan für einen klimafreundlichen Straßengüterverkehr, der im April 2017 vom Lenkungskreis der Initiative (siehe Foto) beschlossen wurde.
Die Resultate der Initiative werden in der Weiterentwicklung der MKS berücksichtigt. Außerdem bestehen im Rahmen der MKS und des Nationalen Innovationsprogramms Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie Möglichkeiten, Pilotprojekte und Demonstrationsvorhaben zu fördern sowie Studien zu beauftragen, um offene Fragestellungen zu klären.

Der Fahrplan für einen klimafreundlichen Straßengüterverkehr kann am Seitenende heruntergeladen werden.