Alle Formate Alle aktuellen Artikel
Logo Modellvorhaben "Langfristige Sicherung von Versorgung und Mobilität in ländlichen Räumen

Quelle: BMVI

In Deutschland sind ländliche Räume vom demografischen Wandel häufig überdurchschnittlich betroffen. Dadurch müssen sie sich um den Erhalt ihrer Wirtschaftskraft und Lebensqualität sorgen und große Anstrengungen unternehmen, um ihren Bürgerinnen und Bürgern eine ausreichende Daseinsvorsorge und Nahversorgung anbieten zu können. Mit dem bundesweiten Modellvorhaben "Langfristige Sicherung von Versorgung und Mobilität in ländlichen Räumen" werden vom demografischen Wandel besonders betroffene Regionen von Januar 2016 bis Mitte 2018 dabei gefördert, innovative Konzepte zu erarbeiten, mit denen in Zukunft sowohl die Daseinsvorsorge und Nahversorgung als auch die Mobilität gewährleistet werden kann. Ausgehend von ihrer regionalen Bevölkerungsentwicklung und ihren längerfristigen Entwicklungsbedingungen werden dabei standortplanerische und verkehrsplanerische Ansätze zusammengeführt. Ziel dieser Doppelstrategie ist es, Angebote der Daseinsvorsorge mittel- bis langfristig an räumlich möglichst günstigen Standorten zu bündeln ("Kooperationsraumkonzept"), um damit deren wirtschaftliche Tragfähigkeit und Erreichbarkeit dauerhaft sicherzustellen. Das Modellvorhaben baut inhaltlich auf einem Pilotprojekt auf, das zwischen 2012 und 2014 im Landkreis Nordfriesland durchgeführt wurde.
Auf Empfehlung einer Jury nehmen 18 Modellregionen mit 23 beteiligten Landkreisen aus dem gesamten Bundesgebiet an dem Projekt teil. Sie werden mit insgesamt rund 7,5 Mio. Euro aus dem Bundeshaushalt gefördert.

Karte zum Modellvorhaben

Quelle: BMVI

In dem Modellvorhaben wird besonders Wert darauf gelegt, dass neben Politik, Verwaltung, Zivilgesellschaft und Anbietern von Daseinsvorsorgedienstleistungen und Nahversorgung von Beginn an auch die verschiedenen Ziel- und Nutzergruppen vor Ort aktiv in die Entwicklung und Umsetzung von Standort- und Mobilitätskonzepten eingebunden werden. Der Fokus liegt auf Jugendlichen, Familien mit Kindern und Senioren.

Das Modellvorhaben gelingt nur mit engagierten Menschen vor Ort.

Gruppenfoto

Quelle: BMVI

Aus den Ergebnissen des Modellvorhabens werden Hinweise auf weitere Effizienzpotenziale bei der Schaffung von Kooperationsräumen und der Organisation von Mobilität auf regionaler Ebene erarbeitet und Schlussfolgerungen für weitere Rahmensetzungen des Bundes gezogen.

Auf der Internetseite zum Projekt (www.modellvorhaben-versorgung-mobilitaet.de) lassen sich weitere Details zu den Konzeptideen, Umsetzungsschritten, Veranstaltungen und Ansprechpartnern finden.