Alle Formate Alle aktuellen Artikel
Hochwasser

Quelle: Fotolia / Gina Sanders

Am 7./8. November 2011 fand in Berlin die Abschlusskonferenz zur ersten Phase des KlimaMORO statt, auf der von den Modellregionen die Projektergebnisse präsentiert wurden. Insgesamt verdeutlichen die Resultate, dass die Menschheit des 21. Jahrhunderts dem Klimawandel nicht hilflos gegenübersteht, sondern dass  geeignete  Raumentwicklungsstrategien sowie Anpassungs- und Klimaschutzmaßnahmen den Regionen und der Bevölkerung dienlich sein können, um nicht nur frühzeitig vorzusorgen, sondern auch neue Chancen zu eröffnen.
Ergebnisse dieser Tagung stehen im Info-Brief KlimaMORO als PDF-Datei auf der KlimaMORO Seite des BMVBS  zur Verfügung. Im Januar 2013 erschien im Rahmen des Forschungsprogramms ‚Modellvorhaben der Raumordnung‘ ein Ergebnisbericht aus KlimaMORO mit dem Titel „BMVBS-Forschungen (Heft 157): Wie kann Regionalplanung zur Anpassung an den Klimawandel beitragen?“

Titelblatt Heft 157 - Forschungen BMVBS - Wie kann Regionalplanung zur Anpassung an den Klimawandel beitragen?
Heft 157 Forschungen

Quelle: BMVBS


Der Bericht fasst die Ergebnisse und Erkenntnisse der ersten Phase des KlimaMORO umfassend in einer wissenschaftlichen Publikation zusammen. Dabei werden drei eng miteinander verzahnte Bausteine eines regionalen Anpassungsprozesses an den Klimawandel identifiziert:

  • Ein umfassender Klimawandel-Governance-Prozess bildet den notwendigen Rahmen für die Entwicklung und Umsetzung regionaler Strategien zur Anpassung an den Klimawandel. Erläutert werden Rahmenbedingungen und Erfolgsfaktoren, die Möglichkeiten zur Einbindung der Landesebene sowie von Kommunen und Fachplanungen, die Rolle der Regionalplanung in einem Governance-Prozess und die Bedeutung von Bewusstseinsbildung und Öffentlichkeitsarbeit.
  • Grundlage regionaler Anpassungsstrategien sind Analysen der zu erwartenden Klimafolgen und der regionalen Betroffenheit, um festzustellen, wo und in welchen Handlungsfeldern in der Region Handlungsbedarf besteht. Dargestellt werden Möglichkeiten zur Datenbeschaffung und verschiedene Analysemethoden. Ebenso wird der Umgang mit Unsicherheiten thematisiert.
  • Die Ergebnisse der Diskussionsprozesse und Analysen müssen in einer Strategie mit Maßnahmen und einem möglichst konkreten Plan zur Umsetzung münden. In der Strategie- und Umsetzungsphase werden auf informeller Ebene gemeinsame Ziele und Projekte entwickelt. Eine verbindliche Verankerung erfolgt auf formeller Ebene durch eine Implementierung von Klimaanpassung in die Ziele und Grundsätze im Regionalplan. Die Ergebnisse werden durch viele Beispiele aus den Modellregionen u.a. für die Themenfelder Siedlungsklima, Hochwasserschutz und Küstenschutz, Wasserhaushalt, Natur und Landschaft, Land- und Forstwirtschaft sowie Kritische Infrastrukturen verdeutlicht. Abschließend werden weiterführende Empfehlungen für Planungsregionen sowie für Bund und Länder gegeben. Deutlich wird, dass die Regionalplanung vor allem aufgrund ihrer Querschnittsorientierung einen wesentlichen Beitrag zur regionalen Anpassung an den Klimawandel leisten kann.