Alle Formate Alle aktuellen Artikel
PSts`in Bär und Vizeminister Changshun Wang bei der Unterzeichnung
PSts`in Bär und Vizeminister Changshun Wang bei der Unterzeichnung

Quelle: BMVI

Am 10. November 2015 fand im BMVI zum vierten Mal die Deutsch-Chinesische Konferenz zur Umsetzung des Aktionsplans Grüne Logistik statt unter Beteiligung beider Regierungen sowie Unternehmen und Forschungsinstituten aus Deutschland und China.

Am Vortag der 4. Deutsch-Chinesischen Konferenz besuchte die chinesische Delegation Delegation unter Leitung des Vizeministers für Transport und Verkehr Changshun Wang auf Einladung der Logistics Alliance Germany (LAG) das DHL Innovation Center in Troisdorf sowie den Hafen Duisburg und das dortige Terminal von DHL Freight.

Das Exkursionsprogramm ermöglichte in komprimierter Form vielfältige Einblicke in "Logistics made in Germany" – Logistik von heute und morgen. Vizeminister Wang zeigte sich beeindruckt von der Leistungsfähigkeit deutscher Logistik.

In ihrer Begrüßungsrede zur 4. Deutsch-Chinesischen Konferenz lobten die Parlamentarische Staatssekretärin beim Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur, Dorothee Bär MdB und Vizeminister Wang, die gegenseitige Zusammenarbeit im Bereich Grüne Logistik.

Quelle: BMVI

Einzelne Bilder dieser Fotostrecke können Sie in voller Größe im Album auf Flickr herunterladen.

Die Konferenz beleuchtete zahlreiche Projekte und Strategien beider Länder im Bereich Grüne Logistik. Die Konferenz beleuchtete zahlreiche Projekte und Strategien beider Länder im Bereich Grüne Logistik. Von chinesischer Seite wurden Verteilungskonzepte in Megacities unter Einsatz von softwarebasierter Tourenplanung vorgestellt, ein Masterplan erläutert zur Optimierung von Transporten und Standardisierung von Fahrzeugen. Weiter wurden die Kooperation zum Einsatz alternativer Energie zwischen den Seehäfen Hamburg und Shanghai erläutert sowie Konzepte zu intermodalen Logistikhubs präsentiert. Von deutscher Seite stellte DHL ein Konzept zur emissionsfreien Zustellung im urbanen Ballungsraum vor, es wurden energie- und emissionssparende Maßnahmen in deutschen Flughäfen präsentiert sowie am Beispiel des Binnenhafen Duisport der Aufbau von Verbindungen im Kombinierten Verkehr auf der Schiene nach China erläutert. Schließlich war die deutsche Förderung des Kombinierten Verkehrs Gegenstand des Vortrags der Studiengesellschaft für den Kombinierten Verkehr.

Im Rahmen der deutsch-chinesischen Konferenz "Grüne Logistik" fand eine ergänzende Fachkonferenz zu Themen des Gefahrgutrechts statt. Diese Fachkonferenz wurde von BMVI in Zusammenarbeit mit der Bundesanstalt für Materialprüfung und –forschung (BAM) organisiert, um den vom BMVI im Rahmen eines GIZ- Workshops in Peking begonnenen Informationsaustausch zu vertiefen.

Die Vorträge können über den nachfolgenden externen Link abgerufen werden.