Alle Formate Alle aktuellen Artikel
Verkehr auf einer Autobahn
Verkehr auf einer Autobahn

Quelle: Fotolia / Gina Sanders

Was ist die Fahrleistungserhebung?

Differenzierte Kennzahlen über die zurückgelegte Wegstrecke der Fahrzeuge des motorisierten Straßenverkehrs (Fahrleistungen) bilden eine wichtige Entscheidungsgrundlage für die langfristige Infrastrukturplanung. Sowohl in der Verkehrsplanung als auch für verschiedene Umweltfragen kommt den Fahrleistungsdaten eine besondere Rolle zu. Insbesondere werden sie für Zwecke der Unfallforschung benötigt, denn sie ermöglichen es, die Anzahl von Unfällen oder Verunglückten im Vergleich zu bewerten.

Um auf einer aktuellen Datengrundlage arbeiten zu können, werden im Auftrag der Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt) in Abständen von einigen Jahren Fahrleistungserhebungen durchgeführt. Nach 1990, 1993 und 2002 fand im Jahr 2014 erneut eine Fahrleistungserhebung statt.

Wie war die Fahrleistungserhebung 2014 (FLE 2014) aufgebaut?

Die Fahrleistungserhebung 2014 bestand aus den beiden Bausteinen

  • "Halterbefragung zur Ermittlung der Inländerfahrleistung " sowie
  • "Erhebung der Inlandsfahrleistung".

Die Daten zur Inländerfahrleistung wurden aus einer Halterbefragung gewonnen. Diese beruhte auf einer zufälligen Stichprobe von Kfz aus dem beim Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) geführten Zentralen Fahrzeugregister (ZFZR). Mittels schriftlich-postalischen Fragebögen wurde bei den Haltern dieser Kfz eine zweimalige Tachostandsabfrage vorgenommen und diese Angaben auf den Gesamtfahrzeugbestand hochgerechnet. Da nur deutsche Kraftfahrzeuge im ZFZR enthalten sind, spricht man von der Fahrleistung der Inländer bzw. Inländerfahrleistung. Die Inländerfahrleistung enthält sowohl die Fahrleistung der Inländer in Deutschland als auch die Fahrleistung der Inländer im Ausland.

Für die Inanspruchnahme der deutschen Straßen ist aber nicht nur die Fahrleistung der Fahrzeuggruppe "Inländer" relevant, sondern auch die von ausländischen Kraftfahrzeugen im Raum Deutschland (im "Inland") erbrachte Fahrleistung. Deshalb wurde als zweiter Baustein der FLE 2014 erhoben, wie hoch die Gesamtfahrleistung in Deutschland ist, also die von deutschen und von ausländischen Kfz (Inlandsfahrleistung). Dies erfolgte durch eine bundesweite Verkehrszählung auf einer definierten Stichprobe von Zählstellen auf Autobahnen, Bundes-, Landes-, Kreis- und Gemeindestraßen. Dabei wurde die Anzahl der deutschen und der ausländischen Kraftfahrzeuge erfasst und deren Fahrleistung auf dem deutschen Straßennetz hochgerechnet.

Wer führte die FLE 2014 durch?

Auftraggeber des Forschungsprojektes "Fahrleistungserhebung 2014" war die Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt), Bergisch Gladbach.

Die methodische Konzeption und wissenschaftliche Begleitung der FLE 2014 oblag der IVT Research GmbH, Mannheim, welche dabei vom DLR-Institut für Verkehrsforschung, Berlin, unterstützt wurde.

Die Durchführung der Halterbefragung zur Ermittlung der Inländerfahrleistung erfolgte durch das Kraftfahrt-Bundesamt in Flensburg in Zusammenarbeit mit der Interrogare GmbH, Bielefeld, als Dienstleister für den Teil der Online-Erhebung im Rahmen der FLE-Halterbefragung.

Die Zählungen für die "Erhebung der Inlandsfahrleistung (Fahrleistung auf Deutschlands Straßen, die von Deutschen und Ausländern erbracht werden)" wurden durch die Firmen Siemens AG und DTV-Verkehrsconsult GmbH durchgeführt.

Die Auswertung und Hochrechnung der erhobenen Daten erfolgte wieder durch die IVT Research GmbH, Mannheim.

Wer und wie viele wurden in der "Halterbefragung" der FLE 2014 befragt?

Die Halterbefragung schließt alle Fahrzeugarten und Haltergruppen inklusive der Fahrzeuge mit Versicherungskennzeichen ein. Insgesamt wurden verteilt über das gesamte Kalenderjahr 2014 rd. 163.000 Fahrzeuge (brutto) für die Befragung zufällig aus dem ZFZR ausgewählt. In einem zeitlichen Abstand von zehn Wochen wurden die Halter der ausgewählten Fahrzeuge zum aktuellen Tachostand sowie zum Fahrzeugeinsatzzweck und zu ausgewählten Nutzermerkmalen befragt. Die Teilnahme an der Befragung war freiwillig und konnte mittels schriftlich-postalischen Fragebogens oder Internetfragebogen erfolgen. Insgesamt stehen für Auswertungen die Daten von rd. 67.000 Fahrzeugen (netto) zur Verfügung.

Wo und wie erfolgte die "Ermittlung der Inlandsfahrleistung" der FLE 2014?

An insgesamt 520 in 52 Städten und Landkreisen verteilten Erhebungsstandorten auf Autobahnen, Bundes-, Landes-, Kreis- und Gemeindestraßen wurden über einen 24-Stunden-Zeitraum alle vorbeifahrenden Kraftfahrzeuge nach Fahrzeugarten und Nationalität gezählt. Dabei wurden mittels Videotechnik die Nationalitätskennzeichen automatisch erfasst und mittels Radargeräten die Fahrzeuge differenziert nach Fahrzeugarten gezählt. Die Zählungen erstreckten sich über das gesamte Kalenderjahr 2014.

Wie ist die Fahrleistungserhebung in das System von Mobilitätserhebungen eingebettet?

Die Fahrleistungserhebung ist der primäre Erhebungsbaustein für die Verkehrsleistungskenngröße "Fahrzeugfahrleistung". Die Kennwerte sind einerseits direkter Daten-Input beispielsweise in den Bereichen Verkehrsplanung, Unfallforschung und Verkehrsökologie, andererseits sind sie auch die elementaren Richt- und Vergleichswerte für erhobene Fahrzeugfahrleistungen in den anderen Mobilitätsstudien wie zum Beispiel "Kraftfahrzeugverkehr in Deutschland" (KiD), "Mobilität in Deutschland" (MiD) und "Deutsches Mobilitätspanel" (MOP). Die Fahrleistungserhebung ist somit ein wichtiger Baustein im System der Mobilitätserhebungen des Bundes.

Was sind die wichtigsten Ergebnisse der FLE 2014?

Im Ergebnis ist die Fahrleistung auf deutschen Straßen (=Inlandsfahrleistung) seit 2002 insgesamt um 5,8 % auf 743,82 Mrd. Fahrzeugkilometer gestiegen. Davon entfallen

  • auf Bundesautobahnen 228,3 Mrd. Fahrzeugkilometer,
  • auf Bundesstraßen 168,9 Mrd. Fahrzeugkilometer,
  • auf alle übrigen Straßen zusammen 346,6 Mrd. Fahrzeugkilometer.

Der Schwerverkehrsanteil an der Inlandsfahrleistung beträgt rd. 9,4 %.

Die Nutzung der deutschen Straßeninfrastruktur durch ausländische Kraftfahrzeuge hat gegenüber 2002 um 52,6 % auf 41,8 Mrd. Fahrzeugkilometer zugenommen. Dies sind 5,6 % der Inlandsfahrleistung.

Wo und wie bekommt man die erhobenen Daten und Ergebnisse sowie weitere detaillierte Informationen zur FLE 2014?

Zur FLE 2014 gibt es zwei Schlussberichte:

  • "Fahrleistungserhebung 2014: Begleitung und Auswertung - Schlussbericht zur Inländerfahrleistung"
  • "Fahrleistungserhebung 2014: Begleitung und Auswertung - Schlussbericht zur Inlandsfahrleistung"

Beide Berichte sowie weitere Informationen zur FLE 2014 finden Sie auf der Homepage der Bundesanstalt für Straßenwesen (Links siehe unten unter "Weiterführende Informationen").

Die Daten der FLE 2014 können über die am DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt – Institut für Verkehrsforschung in Berlin angesiedelte "Clearingstelle Verkehr" bezogen werden (siehe ebenfalls unten unter "Weiterführende Informationen").