Alle Formate Alle aktuellen Artikel
Fahrradfahrer

Quelle: Fotolia / SVLuma

Mit dem Nationalen Radverkehrsplan 2020 (NRVP) bekennt sich die Bundesregierung zu ihrer Verantwortung für eine nachhaltige Mobilität in Deutschland und speziell zur Förderung des Radverkehrs.

Das Ziel des NRVP ist es, den Radverkehr attraktiver und sicherer zu machen. In neun Handlungsfeldern (Radverkehrsplanung und -konzeption, Infrastruktur, Verkehrssicherheit, Kommunikation, Fahrradtourismus, Elektromobilität, Verknüpfung mit anderen Verkehrsmitteln, Mobilitäts- und Verkehrserziehung, Qualitäten schaffen und sichern) zeigt der NRVP Handlungserfordernisse im Radverkehr auf und empfiehlt innerhalb der jeweiligen Zuständigkeiten konkrete Schritte und Maßnahmen von Bund, Ländern und Kommunen.

Das BMVI hat eine wichtige Rolle vor allem als Moderator, Koordinator und Impulsgeber.

NRVP-Modellprojekte

Für die Förderung innovativer nicht investiver Projekte stehen im Rahmen des Nationalen Radverkehrsplans jährlich 3,2 Mio. Euro zur Verfügung.

Das Förderspektrum reicht von Informations- und Kommunikationskampagnen, Wettbewerben, wie den Aktionen "Mit dem Rad zur Arbeit" oder "Stadtradeln", Maßnahmen der Mobilitätsbildung, wie mit den Projekten "RADschlag" oder "Mobil in der Kita", Forschungsvorhaben z.B. zur Fahrradmobilität an großen Industriestandorten, Studien, wie dem "Fahrrad-Monitor" bis hin zu Radverkehrssicherheitskampagnen.
Im Rahmen des NRVP werden das Fahrradportal, Fahrradakademie, Förderfibel und der Deutsche Fahrradpreis maßgeblich vom Bund unterstützt.

Insgesamt wurden bislang über 180 Projekte im Rahmen des NRVP gefördert.