Alle Formate Alle aktuellen Artikel
Autobahnbrücke über Autobahn

Quelle: Fotolia / Jürgen Falchle

Die insgesamt 17 Verkehrsprojekte Deutsche Einheit (VDE) bilden das Grundgerüst leistungsfähiger und moderner Verkehrsverbindungen zwischen den neuen und alten Bundesländern. Sie setzen sich aus neun Schienen- und sieben Autobahnvorhaben sowie einem Wasserstraßenprojekt zusammen.

Das Programm mit einem Gesamtvolumen von rund 39,7 Milliarden Euro wurde 1991 aufgelegt, um das Zusammenwachsen der ost- und westdeutschen Bundesländer zu beschleunigen. Durch die jahrzehntelange Teilung waren gerade im Verkehrsbereich erhebliche Lücken in der Verkehrsinfrastruktur entstanden.

Bis Ende 2013 wurden bereits rund 34 Milliarden Euro umgesetzt, das entspricht rund 86 Prozent der vorgesehenen Investitionen.
Alle noch nicht fertig gestellten Verkehrsprojekte Deutsche Einheit befinden sich im Bau.

Schiene

Die geplanten Investitionen für die neun Schienenprojekte betragen insgesamt rund 20,3 Milliarden Euro. Von 1991 bis Ende 2013 wurden davon rund 16,9 Milliarden Euro eingesetzt. Sechs Projekte sind fertig gestellt und in Betrieb.

Beim VDE Nr. 1 steht durch die Inbetriebnahme wesentlicher Abschnitte seit Herbst 1996 eine elektrifizierte Verbindung von Hamburg über Schwerin und Rostock bis zur Insel Rügen zur Verfügung (Hamburg – Rostock zweigleisig, Rostock – Stralsund eingleisig).

Beim VDE Nr. 8 (Nürnberg-Berlin) ist der Ausbau des Abschnitts Halle/Leipzig - Berlin (VDE 8.3) abgeschlossen, die Neubaustrecke (VDE 8.1 und 8.2) befindet sich in einem weit fortgeschrittenem Baustadium.

Beim VDE  Nr. 9, Leipzig – Dresden, konnte durch die Fertigstellung wesentlicher Abschnitte die Fahrzeit zwischen beiden Städten von zuvor über 1½ Stunden auf rund eine Stunde verkürzt werden.

Straße

Die geplanten Investitionen für die sieben Autobahnprojekte betragen insgesamt rund 17,4 Milliarden Euro. Von 1991 bis Ende 2013 wurden davon rund 15,3 Milliarden Euro eingesetzt. Drei Projekte sind vollständig, vier Projekt in wesentlichen Teilen fertig gestellt.

Insgesamt wurden bis Ende 2013 rund 1.895 km Straße für den Verkehr freigegeben. Weitere rund 55 km sind im Bau. Damit sind rund 97 Prozent des Projektvolumens realisiert oder in der Umsetzungsphase.

Derzeit ist geplant, das gesamte VDE-Straßennetz in den nächsten Jahren weitestgehend fertig zu stellen. Die noch durchzuführenden Bauarbeiten konzentrieren sich auf wenige noch nicht sechsstreifig ausgebaute Abschnitte der VDE  Nr. 12 und 15, auf den Neubau der A 143, Westumfahrung Halle, als Teil des VDE  Nr. 13, den Neubau der A 44, Kassel – Eisenach, als Teil des VDE  Nr. 15 und den achtstreifigen Ausbau eines Abschnitts der A 10 als Teil des VDE Nr. 11. 

Wasserstraße

Die geplanten Investitionen für das Wasserstraßenprojekt betragen insgesamt rund 2,0 Milliarden Euro. Von 1991 bis Ende 2013 wurden davon rund 1,6 Milliarden Euro eingesetzt.

Der Ausbau des VDE  Nr. 17 erfolgt umweltverträglich schrittweise von West nach Ost. Schwerpunkte sind der Mittellandkanal, der Elbe-Havel-Kanal und das inzwischen fertiggestellte Wasserstraßenkreuz Magdeburg. Seit Ende 2007 können Großmotorgüterschiffe  mit Tiefgangbeschränkung bis Magdeburg verkehren. Mit der Verkehrsfreigabe der Niedrigwasserschleuse Magdeburg Ende 2013 können die Magdeburger Häfen unabhängig von Elbniedrigwasserperioden ganzjährig angefahren werden.

Der eingeschränkte zweilagige Containerverkehr ist bis Berlin seit 2009 möglich. 

Details zu den einzelnen VDE-Projekten und ihrem Umsetzungsstand können dem Sachstandsbericht Verkehrsprojekte Deutsche Einheit, Stand Juni 2014, entnommen werden, der zum Herunterladen zur Verfügung steht.