Alle Formate Alle aktuellen Artikel

Blending Call 2017

Die Exekutivagentur für Innovation und Netze (INEA) hat im Rahmen des Mehrjahresprogramms am 08.02.2017 einen weiteren Aufruf zum Einreichung von Zuschussanträgen im Bereich Verkehr veröffentlicht. Es handelt sich erstmalig um einen Aufruf, bei dem Projekte gefördert werden sollen, für die zusätzlich zu einer Kreditfinanzierung (bzw. anderweitigen Nutzung von Finanzierungsinstrumenten) ein Zuschuss beantragt werden kann. Die zuschussfähigen Gesamtkosten der Maßnahme müssen mindestens 10 Mio. Euro betragen. Eine Ausnahme von dieser Regelung gibt es nur für Projektanträge unter der Förderpriorität „New technologies and innovation in all transport modes“ (s. unten Ziel 2), deren Budget um 350 Mio. Euro aufgestockt wurde. Hier gilt ein Mindestbetrag von 5 Mio. Euro. Damit sollen vor allem Maßnahmen zur Umsetzung des „Alternative Fuels Infrastructure Action Plan“ (Ladeinfrastruktur) auf den Kernnetzkorridoren gefördert werden. Eine entsprechende Änderung des Mehrjahresprogrammes wurde am 13.10.2017 vom zuständigen Ausschuss beschlossen. Anträge zum Ausbau von Ladeinfrastrukturen unter dieser Priorität haben gute Aussichten auf Förderung.


Die unten stehenden Tabellen stellen das indikative Budget pro Ziel und Priorität dar.

Ziel 1:
Bridging missing links, removing bottlenecks, enhancing rail interoperability, and, in particular, improving cross-border sections

PrioritätMaximal verfügbares Budget
Projects on the Corridors of the Core Network 450 Mio. EUR
Projects on the other sections of the Core Network100 Mio. EUR
Rail interoperability50 Mio. EUR
European Rail Traffic Management Systems (ERTMS)100 Mio. EUR

Ziel 2:
Ensuring sustainable and efficient transport systems in the long run, as well as enabling all modes of transport to be decarbonized

PrioritätMaximal verfügbares Budget
New technologies and innovation in all transport modes490 Mio. EUR
Safe and Secure infrastructure10 Mio. EUR

Ziel 3:
Optimising the integration and interconnection of transport modes and enhancing the interoperability of transport services, while ensuring the accessibility of transport infrastructures

PrioritätMaximal verfügbares Budget
Single European Sky – SESAR40 Mio. EUR
Intelligent Transport Services for road (ITS)40 Mio. EUR
Motorways of the Sea (MoS)40 Mio. EUR
Actions implementing transport infrastructure in nodes of the Core Network, including urban nodes
20 Mio. EUR
Connections to and development of multimodal logistics platforms20 Mio. EUR

SESAR Call 2017

Die INEA hat am 06.10.2017 den SESAR Call 2017 veröffentlicht. Der Call richtet sich ausschließlich an die Priorität Single European Sky - SESAR In diesem Call stehen 290 Mio. Euro für Projekte von gemeinsamen Interesse (projects of common interest) zur Verfügung.

PrioritätMaximal verfügbares Budget
Single European Sky – SESAR290 Mio. EUR

Allgemeine Hinweise für die Antragstellung:

Der ursprünglich festgelegte zweite Abgabetermin für Anträge unter dem Blending Call (30.11.2017) ist am 13.10.2017 geändert worden.
Abgabetermine für die zweite Tranche der Blending Call-Anträge bei der Exekutivagentur für Innovation und Netze (INEA) ist nunmehr der 12.04.2018, 17:00 Uhr Brüsseler Zeit. Der gleiche Termin gilt für SESAR-Anträge. Derzeit wertet die INEA die Anträge aus, die bis zum 14.07.2017 abgegeben worden sind.

Jeder Antrag, der Deutschland betrifft (deutscher Antragsteller oder Projektdurchführung in Deutschland), muss jedoch in elektronischer Version (Antragsteil A und für den Blending Call zusätzlich Antragsteil E) bereits am 08.03.2018 dem Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur über das elektronische Portal der Europäischen Kommission TENtec zugänglich sein.
Dies ist zwingend erforderlich, da die Anträge von der INEA nur angenommen werden, wenn die Prüfung und Bestätigung durch den betroffenen Mitgliedstaat erfolgt ist. Anträge, die nicht durch den Mitgliedstaat bestätigt sind, erfüllen nicht die vorgeschriebene Form und werden daher nicht in das Bewertungs- und Vergabeverfahren einbezogen.

  • Ein besonderer Förderschwerpunkt liegt auf den sogenannten "Vorermittelten Abschnitten" des TEN-Kernnetzes und der TEN-Kernnetzkorridore im Anhang I der "Connecting Europe Facility/CEF" (Verordnung (EU) Nr. 1316/2013).
  • Im Rahmen dieser Calls werden keine Studien gefördert.

Der Aufruf ist unter weiterführende Informationen zugänglich.

Folgende Personen sind als „contributor“ im TENtec Tool einzutragen:

Frank Zwielichfrank.zwielich[at]bmvi.bund.deTel.: +49 (0) 30 18 300 2441
Jörg Stangljoerg.stangl[at]bmvi.bund.deTel.: +49 (0) 30 18 300 2442
Karen Vargas Gamezkaren.vargas[at]bmvi.bund.deTel.: +49 (0) 30 18 300 2443
Lina Harmslina.harms[at]bmvi.bund.deTel.: +49 (0) 30 18 300 2445
Stefanie Reinckestefanie.reincke[at]bmvi.bund.deTel.: +49 (0) 30 18 300 2447

Für Rückfragen wenden Sie sich bitte telefonisch oder per E-Mail an ref-g13[at]bmvi.bund.de