Alle Formate Alle aktuellen Artikel
Ministerfoto beim ITF, Leipzig
Ministerfoto beim ITF, Leipzig

Quelle: OECD/ITF-Generalsekretariat

Mit dem Weltverkehrsforum 2008 in Leipzig wurde eine einzigartige globale Diskussionsplattform für Verkehr, Logistik und Mobilität geschaffen. Es wird von den Verkehrsministern aus mehr als 50 Mitgliedstaaten getragen und ist ein internationaler Treffpunkt für Leader aus Politik, Industrie, Wirtschaft, Wissenschaft und Zivilgesellschaft. Erstmalig fand es vom 28. - 30. Mai 2008 in Leipzig zu dem Thema "Verkehr und Energie - die Herausforderungen des Klimawandels" statt.

Verkehr und Energie - die Ergebnisse des 1. Weltverkehrsforums

Es bestand Einigkeit unter den Verkehrsministern, dass der Verkehr einen aktiven und konstruktiven Beitrag zu Klimaschutz und Energieversorgungssicherheit leisten will und kann. Deutschland hat zu diesem Thema bereits im Rahmen der deutschen Ratspräsidentschaft einen Austausch der EU-Verkehrsminister initiiert. Die Ergebnisse des Weltverkehrsforums wurden in Kernbotschaften (siehe unten) zusammengefasst. Damit ging vom Weltverkehrsforum ein positives Signal der Verkehrsminister für den Kopenhagen-Prozess aus.

Blick nach vorn

Im Fazit bot das Weltverkehrsforum Raum für offene und kontroverse Debatten. Auch wenn sich gezeigt hat, dass sich die Mitgliedstaaten beim Thema Klimaschutz und Energie im Verkehr noch nicht in allen Punkten über die notwendigen Maßnahmen einig waren, ist doch eines überaus deutlich geworden: das unstreitige Bekenntnis von mehr als 50 Mitgliedstaaten zur Lösung klimapolitischer Fragen im Verkehrsbereich. Positiv mit Blick auf den Weg nach Kopenhagen war dabei: Die Ziele und Konflikte sind nun klar benannt, darauf kann man aufbauen und Verhandlungen konstruktiv in den Beschlussgremien vorantreiben.