Navigation und Service

Wortbildmarke: Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung, Link zur Startseite

Bauen und Wohnen

Verkehr und Mobilität

Mobilität ist zentrale Voraussetzung für wirtschaftliches Wachstum, Beschäftigung und Teilhabe des Einzelnen am gesellschaftlichen Leben.

Verkehr und Mobilität

Verkehr und Mobilität

Mobilität ist zentrale Voraussetzung für wirtschaftliches Wachstum, Beschäftigung und Teilhabe des Einzelnen am gesellschaftlichen Leben.


BMVI unterstützt Carsharing

Carsharing Schild (Quelle: BMVI)

Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur will Carsharing dadurch unterstützen, dass Carsharingfahrzeuge von Parkgebühren befreit werden können. Ein neues Verkehrsschild soll Carsharing-Parkflächen kennzeichnen. Das neue Carsharinggesetz soll zeitnah in die Ressortabstimmung gehen.

Die geplanten Neuerungen in der Übersicht:

  • Das Gesetz ermöglicht den Straßenverkehrsbehörden vor Ort, separate Parkflächen für Carsharingfahrzeuge auszuweisen. Zudem können Carsharingfahrzeuge von Parkgebühren befreit werden.
  • Bevorrechtigt werden sollen sowohl stationsgebundene Carsharingfahrzeuge wie z. B. Flinkster und Cambio, als auch nicht stationsgebundene Carsharingfahrzeuge wie z. B. Car2Go oder DriveNow.
  • Zudem wird für das stationsbasierte Carsharing im Rahmen eines wettbewerblichen Auswahlverfahrens die Möglichkeit eröffnet, Abhol- und Rückgabestelle an ausgewählten Standorten in den öffentlichen Verkehrsraum zu verlagern. Bei der Auswahl dürfen übergeordnete verkehrs- oder umweltpolitische Gründe eine Rolle spielen: Die Vernetzung mit dem öffentlichen Personennahverkehr wie die Nähe zu Bahnhöfen, die Umweltausrichtung des Unternehmens wie die Zertifizierung mit dem Umweltzeichen Der Blaue Engel oder die umweltverträgliche Ausrichtung der Fahrzeugflotte.
  • Das Gesetz definiert, was unter dem Begriff Carsharingfahrzeug zu verstehen ist und wie diese Fahrzeuge zu kennzeichnen sind.
  • Die Einleitung der Ressortabstimmung wird zeitnah erfolgen.

Carsharing liegt im Trend

Zum Jahresbeginn 2015 waren insgesamt 1.040.000 Carsharingkunden registriert, die sich 15.400 Carsharingfahrzeugen teilen. Statistisch benutzen damit zirka 68 Fahrberechtigte gemeinsam ein Fahrzeug. In 490 deutschen Städten und Gemeinden gab es stationsbasierte Carsharinganbieter mit 380.000 Fahrberechtigten sowie in 13 Städten und Gemeinden stationsunabhängige Carsharinganbieter mit 660.000 Fahrberechtigten.


© 2016 Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur Impressum | Datenschutz | Übersicht | Benutzerhinweise