Alle Formate Alle aktuellen Artikel
U-Bahn

Quelle: Fotolia / Andrea Carson

Straßen-, Stadt- und U-Bahnen gewährleisten vor allem in Ballungsräumen ein besonders schnelles, effektives und nachhaltiges Beförderungsangebot. Diese Schienenbahnen sind im Personenbeförderungsgesetz (PBefG) verankert und werden in der darauf beruhenden Verordnung über den Bau und Betrieb der Straßenbahnen (BOStrab) geregelt.

Nach § 4 Personenbeförderungsgesetz (PBefG) sind Straßenbahnen Schienenbahnen, die

  1. den Verkehrsraum öffentlicher Straßen benutzen und sich mit ihren baulichen und betrieblichen Einrichtungen sowie in ihrer Betriebsweise der Eigenart des Straßenverkehrs anpassen oder

  2. einen besonderen Bahnkörper haben und in der Betriebsweise den unter Nummer 1 bezeichneten Bahnen gleichen oder ähneln und ausschließlich oder überwiegend der Beförderung von Personen im Orts- oder Nachbarschaftsbereich dienen.

Als Straßenbahnen gelten auch Bahnen, die als Hoch- und Untergrundbahnen, Schwebebahnen oder ähnliche Bahnen besonderer Bauart angelegt sind oder angelegt werden, ausschließlich oder überwiegend der Beförderung von Personen im Orts- oder Nachbarschaftsbereich dienen und nicht Bergbahnen oder Seilbahnen sind.

Die Verordnung über den Bau und Betrieb der Straßenbahnen (BOStrab) regelt u. a. grundlegende Anforderungen, enthält Regelungen bezüglich Betriebsleitung, Betriebsbedienstete, Betriebsanlagen, Fahrzeuge für den Bau und Betrieb von Straßenbahnen in der Bundesrepublik Deutschland.