icon-pm Alle aktuellen Artikel
Grafik: Punkte-Tacho - Darstellung der Ziffern 1 bis 9. 1 bis 3 Punkte im grauen Bereich. Das bedeutet Vormerkung. 4 bis 5 Punkte im gelben (Ermahnung), 6 bis 7 Punkte im roten Bereich (Verwarnung). Bei 8 Punkten (schwarz) wird der Führerschein entzogen.
Punkte-Tacho

Quelle: BMVI

Die im Fahreignungsregister beim Kraftfahrt-Bundesamt in Flensburg eingetragenen Verkehrsstraftaten und -ordnungswidrigkeiten werden je nach Schwere mit einem bis drei Punkten bewertet. Das Fahreignungs-Bewertungssystem dient der Feststellung von Defiziten bei der Kraftfahreignung und gibt Anstöße, diese Defizite zu beheben und das Erreichen von acht Punkten und damit die Entziehung der Fahrerlaubnis zu vermeiden.

Im Einzelnen sind im Fahreignungs-Bewertungssystem folgende Maßnahmen vorgesehen:

PunktestandMaßnahmen
4 bis 5 Punkte:

1. Stufe: schriftliche Ermahnung und eine Information über das Fahreignungs-Bewertungssystem.

Wer ein Fahreignungsseminar freiwillig besucht, kann dadurch einen Punkt abbauen.

6 bis 7 Punkte:

2. Stufe: schriftliche Verwarnung mit dem Hinweis, dass beim Erreichen der nächsten Stufe die Fahrerlaubnis entzogen wird.

Auch in dieser Stufe kann ein Fahreignungsseminar freiwillig besucht werden, allerdings ohne Punktabbaumöglichkeit.

8 und mehr  Punkte:3. Stufe: Entziehung der Fahrerlaubnis.

Wer trotz der Warnung durch die Ahndung der Verstöße (Bußgeldbescheid, Strafurteil) und trotz der Anstöße durch das Fahreignungs-Bewertungssystem (Ermahnung, Verwarnung, möglicher Besuch eines Fahreignungsseminars) 8 Punkte oder mehr erreicht, dem wird im Interesse der Verkehrssicherheit die Fahrerlaubnis entzogen.

Für die Entziehung der Fahrerlaubnis müssen alle Maßnahmenstufen durchlaufen worden sein. Die Stufen können je nach Tilgung von Punkten mehrfach durchlaufen werden. Ist ein Verstoß bei der Ermahnung oder Verwarnung noch nicht berücksichtigt worden, etwa weil der Bußgeldbescheid noch nicht rechtskräftig war, kann er aber für die nächste Maßnahme verwertet werden.

Eine neue Fahrerlaubnis darf frühestens sechs Monate nach der Entziehung erteilt werden. Hierfür ist in der Regel die Beibringung eines Gutachtens einer amtlich anerkannten Begutachtungsstelle für Fahreignung erforderlich.