icon-pm Alle Pressemitteilungen

Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt hat die Planungen für den neuen „Radweg Deutsche Einheit“ vorgestellt. Der Radweg wird die ehemalige Bundeshauptstadt Bonn mit der heutigen Bundeshauptstadt Berlin verbinden. Die rund 1.100 km lange Strecke führt durch Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Hessen, Niedersachsen, Sachsen-Anhalt und Brandenburg bis nach Berlin.  

Dobrindt:

Die Wiedervereinigung ist ein Glücksfall der Geschichte, der die Menschen wieder zusammengeführt und unserem Land Wohlstand gebracht hat. Diese einzigartige Erfolgsgeschichte lässt sich auf dem „Radweg Deutsche Einheit“ hautnah erleben. Er steht symbolisch dafür, wie Deutschland zusammengewachsen ist. Zugleich weist der „Radweg Deutsche Einheit“ den Weg in die digitale Zukunft: „Radstätten“ mit kostenfreiem High-Speed-Internet, Lademöglichkeiten für E-Bikes und Smartphones sowie digitalen Informationen zu Route und Umgebung schaffen ein einmaliges, modernes Radwander-Erlebnis.

Das Bundesverkehrsministerium errichtet den „Radweg Deutsche Einheit“ gemeinsam mit den Bundesländern. Dabei werden moderne „Radstätten“ entlang der Strecke aufgebaut und mit Solartechnik betrieben. Sie werden zur Rast und Erkundung einladen und mit kostenfreiem WLAN ausgestattet. Touchpads werden digitale Informationen zu Streckenverlauf und Umgebung bieten. Auch wird es Lademöglichkeiten für E-Bikes und Smartphones geben – ebenso wie App-Funktionen zum „Radweg Deutsche Einheit“.

Quelle: BMVI

Einzelne Bilder dieser Fotostrecke können Sie in voller Größe im Album auf Flickr herunterladen.

Bundesverkehrsminister Dobrindt stellte das Projekt „Radweg Deutsche Einheit“ auf einem Festakt zu „25 Jahre Deutsche Einheit“ im BMVI in Berlin vor. Im Mittelpunkt standen die Verkehrswege als wichtiger Baustein beim Zusammenwachsen von Ost und West. Nach der Wiedervereinigung begann eine bis dahin nie dagewesene Investitionsanstrengung zum Aufbau der Infrastruktur in den neuen und alten Bundesländern.

Dobrindt:

Bis heute haben wir allein in die 17 Verkehrsprojekte Deutsche Einheit rund 35 Milliarden Euro investiert. Mit Erfolg: Unsere Infrastruktur ist Bindeglied und Mobilitätsgarant für mehr als 80 Millionen Menschen in Deutschland und über 700 Millionen Menschen in Europa.

Die Verkehrsprojekte Deutsche Einheit (VDE) wurden zum Motor des schnellen Zusammenwachsens Deutschlands nach der Wiedervereinigung. 1991 von der Bundesregierung beschlossen, verfolgte das Investitionsprogramm von Beginn an das Ziel, durch die deutsche Teilung entstandene Lücken in der Infrastruktur schnell und nachhaltig zu schließen.