icon-pm Alle Pressemitteilungen

Der Bund übergibt den Vorsitz der MKRO an Berlin, das bis 2018 den Vorsitz führen wird.

Die Raumordnungsminister von Bund und Ländern beschließen heute neue Leitbilder und Handlungsstrategien für die Raumentwicklung in Deutschland.

Die Raumordnung ist ein wichtiges Instrument zur Umsetzung der Energiewende und um Herausforderungen wie dem Klimawandel zu begegnen. Allein die Hochwasser in den vergangenen Jahren haben gezeigt, dass wir erfolgreich sind, wenn wir abgestimmt und koordiniert länderübergreifend planen und agieren,

sagte Rainer Bomba, Staatssekretär im Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur.

Im Mittelpunkt der Konferenz stehen Klimaschutz und Energiewende sowie die Verabschiedung der Leitbilder und Handlungsstrategien für die Raumentwicklung. Das neue Leitbild "Klimawandel und Energiewende gestalten" stärkt die Raumordnung als fachübergreifende Politik in Bund und Ländern.

Zum neuen Vorsitzenden der MKRO wurde Berlins Stadtentwicklungssenator Andreas Geisel gewählt. Er bedankte sich für das Vertrauen, in den kommenden zwei Jahren die Geschicke der MKRO und damit der Raumordnung in Deutschland als deren Vorsitzender leiten zu dürfen.

Berlin erlebt eine dritte Gründerzeit. Wir steuern in den nächsten 10 Jahren auf die Vier-Millionen-Einwohner-Marke zu und es ist nicht absehbar, dass sich das Wachstum Berlins abschwächen wird. Darauf müssen wir uns vorbereiten. Das fängt bei der Planung von Kita- und Schulplätzen an, geht über den rasanten Wohnungsneubau  und hört bei der Stärkung des Öffentlichen Nahverkehrs auf. Es geht dabei auch um die Frage, wie wir mit den vorhandenen Flächen verantwortungsbewusst umgehen. Darüber mit den anderen Ländern in Austausch zu treten, ist mir ein großes Anliegen,

so Geisel.

Quelle: BMVI

Einzelne Bilder dieser Fotostrecke können Sie in voller Größe im Album auf Flickr herunterladen.