Alle Pressemitteilungen Alle Pressemitteilungen
2nd BMVI Pitch mit BM Dobrindt

Quelle: BMVI

Bundesminister Alexander Dobrindt hat am Abend innovative Ideen beim 2nd BMVI Startup Pitch ausgezeichnet. Zuvor hatten 24 Gründer-Teams und Startups jeweils drei Minuten Zeit, um eine hochkarätige Jury für ihre digitale Geschäftsidee aus dem Bereich Mobilität zu begeistern.‎ Zur Jury gehörten Achim Berg, Kirstin Hegner, Dr. Fabian Heilemann, Berthold Huber, Martina Koederitz und Dr. Katrin Leonhardt. Neben wertvollen Unternehmenskontakten erhielten die ausgezeichneten Teams 10.000 Euro und die Aussicht auf eine weitere Förderung aus dem mFUND des BMVI.

Dobrindt:

Beim 2nd BMVI Startup Pitch haben wir kreative Köpfe mit erfahrenen Investoren und Managern zusammengebracht. Dabei haben die Gründer und Startups eindrucksvoll gezeigt: In der deutschen Gründerszene entstehen die besten Ideen für die Mobilität 4.0. Mit der Aussicht auf eine Förderung aus unserem mFUND erhalten die Startups jetzt die Chance, ihre Ideen weiterzuentwickeln und die Marktreife ins Auge zu fassen.

Quelle: BMVI

Einzelne Bilder dieser Fotostrecke können Sie in voller Größe im Album auf Flickr herunterladen.

Ausgezeichnet wurden:

  • Hawa Dawa (München): Mit einem Netz aus kostengünstigen Sensoren misst, modelliert und visualisiert Hawa Dawa den Zustand der städtischen Luftqualität. Durch die Nutzung externer Daten z. B. BASt oder des DWD erstellt Hawa Dawa leicht verständliche, räumlich fein aufgelöste Karten der wichtigsten Luftschadstoffe. Basierend auf diesen Echtzeitkarten können vielfältige Verknüpfungen zur Verkehrs- und Stadtplanung hergestellt werden.

  • Koopango (Landkreis Rostock): Koopagno verwendet vorhandene Lautsprecher, um Standort-Daten zu übertragen. Über Töne, die das menschliche Ohr nicht hören kann, werden Positionsinformationen an Smartphones übertragen. Koopango verwendet die Standortbestimmung zur Analyse von Bewegungsprofilen. Lautsprecher werden zu GPS-Satelliten. Damit wird eines der größten Probleme der Digitalisierung gelöst - die Indoor-Positionsbestimmung.

  • XapiX Smart City Mobility Lab (Berlin): Immer mehr Entwickler binden Fremddaten in ihre Apps ein, die durch Schnittstellen - sogenannte APIs - zugänglich werden. Der einzigartige Data-Transformation-Algorithmus wandelt alle APIs auf ein gemeinsames Format um. Außerdem können unterschiedliche Datenknoten nach dem Baukasten-Prinzip kombiniert werden. Die Implementation wird stark vereinfacht.

2nd BMVI Pitch mit BM Dobrindt