Alle Pressemitteilungen Alle Pressemitteilungen
Spatenstich

Quelle: BMVI

Ein Tag, zwei Projekte in Ostwestfalen-Lippe: Rainer Bomba, Staatssekretär im Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur, hat heute zwei Spatenstiche an der B 66 gesetzt. Konkret geht es um den vierstreifigen Neubau des Abschnitts Bielefeld-Leopoldshöhe und die Ortsumgehung Barntrup. Der Bund investiert rund 50 Millionen Euro in beide Baumaßnahmen.

Bomba:

Dies ist ein guter Tag für die Region Ostwestfalen-Lippe. Mit dem Neubau der B 66 bei Bielefeld und der Ortsumgehung Barntrup wird die Bundesstraße bald noch leistungsfähiger. Das freut mich besonders, denn Mobilität ist die Grundlage für Wirtschaft, Wachstum und mehr Arbeitsplätze. Der Neubau ist ein großer Gewinn für die Region.

Die Bundesstraße B 66 verbindet die Wirtschaftsräume Bielefeld und Lippe und ist damit von großer Bedeutung für den überregionalen und großräumigen Verkehr. Darüber hinaus ist sie ein wichtiger Zubringer zur Autobahn A 2.

Mit dem feierlichen Spatenstich für den Abschnitt Bielefeld-Leopoldshöhe beginnt nun der vierstreifige Weiterbau der B 66 bis südlich des Anschlusses der L 751. Die querenden Straßen werden zukünftig über die B 66 geführt, die Kreuzung mit der Detmolder Straße/Gewerbestraße und die Kreuzung mit der Hauptstraße (L 751) werden beseitigt. Der Neubau des Abschnitts wurde aufgrund des hohen Verkehrsaufkommens erforderlich. So sind beispielsweise im Bereich Leopoldshöhe täglich über 20.000 Fahrzeuge unterwegs.

Mit dem zweiten feierlichen Spatenstich startet der Bau der 6 Kilometer langen Ortsumfahrung Barntrup. Zukünftig wird der Verkehr außerhalb des Ortes rollen, so dass die Gemeinde vom Durchgangsverkehr sowie Lärm und Abgasen spürbar entlastet wird.