Alle Pressemitteilungen Alle Pressemitteilungen
PSts Ferlemann

Quelle: BMVI

Der Parlamentarische Staatssekretär beim Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur, Enak Ferlemann, hat heute den feierlichen ersten Spatenstich für den sechsstreifigen Ausbau der A 7 zwischen Göttingen und Bockenem gesetzt. Das Vorhaben wird als ÖPP-Projekt realisiert.

Ferlemann:

Der Ausbau der A 7 ist ein wichtiger Meilenstein für mehr Mobilität in Niedersachsen. Wir beseitigen den Engpass auf einer stark befahrenen Nord-Süd-Achse. Dadurch stärken wir die Wirtschaftsregion und verbessern die Mobilität der Menschen.

Bau, Erhalt und Betrieb der Strecke übernimmt die Via Niedersachsen. Das Konsortium besteht aus den Gesellschaftern VINCI Concessions Deutschland GmbH und Meridiam Investments SAS Es hatte sich bei der zuständigen Vergabestelle, der Niedersächsischen Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr, nach einer europaweiten Ausschreibung durchgesetzt.

Das ÖPP-Projekt ist als Verfügbarkeitsmodell konzipiert, bei denen die Vergütung von der Verfügbarkeit der Strecke abhängt. Das heißt: Bei Einschränkungen werden die monatlichen Vergütungen reduziert. Diese Modelle bieten dank ihrer Vertragsgestaltung einen starken Anreiz für hochwertige Qualität und möglichst ungehinderten Verkehrsfluss. Der Vertrag umfasst Bau, Betrieb, Erhaltung sowie die anteilige Finanzierung über einen Zeitraum von 30 Jahren.

Mehr zu ÖPP im Bundesfernstraßenbau finden Sie unter: www.bmvi.de/oepp.