Alle aktuellen Artikel Alle aktuellen Artikel
Automatisiertes Fahren
Automatisiertes Fahren

Quelle: Fotolia / Syda Productions

Allgemeine Informationen

Die Bundesregierung hat sich zum Ziel gesetzt, die Mobilität der Zukunft wirksam zu gestalten. Digitale Innovationen im Verkehrsbereich sollen eine moderne, saubere, barrierefreie und bezahlbare Mobilität in den Städten und auf dem Land ermöglichen. Hierfür bedarf es der Entwicklung neuer, innovativer Mobilitätskonzepte. Der Digitalisierung der Verkehrssysteme kommt hierbei eine wesentliche Schlüsselposition zu. Technologien für das automatisierte und vernetzte Fahren und die Anwendung von Methoden der künstlichen Intelligenz sind hierbei wesentliche Kernbestandteile. Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) fördert Forschung und Innovation in diesen Bereichen durch Zuwendungen.

Aktionsplan Forschung für autonomes Fahren

Pfeil runter

Im Juli 2019 haben das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF), das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) und das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) den Aktionsplan „Forschung für autonomes Fahren“ beschlossen. Der Aktionsplan versteht sich als übergreifender Rahmen für die Forschungsförderung des Bundes zum autonomen, automatisierten und vernetzten Fahren. Die Förderung soll koordiniert und mit Nachdruck vorangetrieben werden sowie sich an folgenden Leitlinien ausrichten:

  • Das autonome Fahren muss sicher sein.
  • Das autonome Fahren muss effizient, nachhaltig, sauber, barrierefrei, bezahlbar und bestmöglich am Bedarf der Bürgerinnen und Bürger ausgerichtet sein.
  • Die Technologieführerschaft des Automobilstandorts Deutschland soll auch beim autonomen Fahren langfristig gesichert sein.

Für eine optimale Abdeckung aller Forschungsschwerpunkte beim autonomen Fahren sind die Maßnahmen der beteiligten Ressorts fokussiert auf die folgenden Themen:

  • BMBF: Elektronik und Sensorik, Künstliche Intelligenz (KI) und Softwaretechnologien, IT-Sicherheit inkl. Kommunikationssysteme, Technologien für die Mensch-Technik-Interaktion, Nachhaltigkeitseffekte sowie gesellschaftliche und kommunale Anforderungen.
  • BMWi: Systemische Aspekte des Transportmittels, neue Hard- und Software-Architekturen, Sicherheit von Systemen des autonomen Fahrens, KI-Verfahren für hochautomatisiertes Fahren, Datenfusion und -verarbeitung, Testverfahren und Validierung.
  • BMVI: Infrastruktur, Mensch-Maschine-Interaktion, Organisation des Straßenverkehrs/Verkehrsmanagement (auch unter Einsatz von KI), Kooperation und Vernetzung, gesellschaftliche Aspekte und Erprobung im Straßenverkehr. 

Förderrichtlinie „Ein zukunftsfähiges nachhaltiges Mobilitätssystem durch automatisiertes Fahren und Vernetzung“

Pfeil runter

Die Förderrichtlinie „Ein zukunftsfähiges, nachhaltiges Mobilitätssystem durch automatisiertes Fahren und Vernetzung“ soll dazu beitragen, Lösungsansätze aus dem Bereich des automatisierten und vernetzten Fahrens als Bestandteil des Mobilitätssystems der Zukunft zu entwickeln. Sie adressiert das automatisierte Fahren in höheren Automatisierungsstufen bis hin zum autonomen (fahrerlosen) Fahren sowie die Vernetzung im Straßenverkehr einschließlich der Betrachtung der Schnittstellen zu anderen Verkehrsträgern in komplexen Anwendungsfällen, auch unter Nutzung von Methoden Künstlicher Intelligenz (KI).

Die Aufforderung zur Einreichung von Projektskizzen erfolgt durch gesonderte Förderaufrufe, welche im Bundesanzeiger und auf der Website des BMVI veröffentlicht werden. Aus dem ersten Förderaufruf im Frühjahr 2019 werden 14 Vorhaben mit rund 62 Millionen Euro Forschungsmitteln unterstützt. Gefördert werden Vorhaben bspw. in den Bereichen Öffentlicher Personennahverkehr (ÖPNV) (Shuttle-Dienste), KI-Anwendungen oder vernetztes Fahren. Der zweite Förderaufruf mit einem Fördervolumen von bis zu 80 Millionen Euro ist am 11.02.2020 gestartet und läuft bis zum 27.03.2020. Die Unterlagen hierzu stehen unten zum Download bereit.

HINWEIS: Die Frist zur Einreichung von Projektskizzen auf den zweiten Förderaufruf wird bis zum 30.04.2020 verlängert. Für weitere Informationen wird auf das unten zum Download stehende Dokument ,Verlängerung des zweiten Förderaufrufs' verweisen.

Forschungsprogramm zur Automatisierung und Vernetzung im Straßenverkehr

Pfeil runter

Das Forschungsprogramm wurde auf Basis der Strategie automatisiertes und vernetztes Fahren der Bundesregierung (2016) entwickelt und durch zwei Förderrichtlinien umgesetzt. Es wendet sich schwerpunktmäßig den verkehrs- und gesellschaftspolitischen Fragestellungen zu. Schwerpunkte der Förderung sind Forschung und Erprobung in den Bereichen:

  • Interaktion zwischen Fahrer und Fahrzeug
  • Verkehrsmanagement und Verkehrsplanung
  • Vernetzung und Datenmanagement
  • Gesellschaftliche Aspekte

Das Forschungsprogramm läuft mit Abschluss der hierin geförderten Projekte in 2020 aus und wird evaluiert.