Alle aktuellen Artikel Alle aktuellen Artikel
Mobilithek

Quelle: BMVI

Die moderne, vernetzte Mobilität ist heute mehr denn je auf einen wichtigen Rohstoff angewiesen: Daten. Nachhaltige Verkehrsplanung, gezielte Verkehrssteuerung oder die individuelle Wahl von Verkehrsmitteln sind nur drei Beispiele, die ohne einen verlässlichen Zugang zu Daten, einschließlich Echtzeitdaten, nicht auskommen. Daher entwickelt das BMVI derzeit einen neuen zentralen, einheitlichen und benutzerfreundlichen Zugang zu Mobilitätsdaten: die Mobilithek!

Die Mobilithek löst im Frühjahr 2022 den Mobilitäts Daten Marktplatz (MDM) als Nationalen Zugangspunkt für Mobilitätsdaten ab und setzt Anforderungen aus den delegierten Verordnungen zur europäischen IVS-Richtlinie sowie des novellierten Personenbeförderungsgesetzes um.

Illustration: Mobilithek

Quelle: BMVI

Die Mobilithek ist eine Plattform zum Austausch digitaler Informationen von Mobilitätsanbietern, Infrastrukturbetreibern und Verkehrsbehörden sowie Informationsanbietern. Ob Fahrplandaten, Verkehrsinformationen in Echtzeit oder Standorte von Leihfahrrädern: alle Informationen, die beispielsweise für das Planen und Durchführen einer Reise durch Deutschland erforderlich sind, können zukünftig dort aus einer Hand abgerufen und in Informationsangebote integriert werden. Damit ist aber auch klar: die Mobilithek ist selbst kein Auskunftssystem für Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmer – sie schafft vielmehr die Grundlage, dass solche Informationsdienste künftig geschaffen werden können.

Daten, die über die Mobilithek bereitgestellt werden, sind vor allem solche von besonderer verkehrspolitischer Bedeutung – etwa aus dem Bereich des öffentlichen Verkehrs (ÖV) oder mit Relevanz für die Straßenverkehrssicherheit. Daneben bietet die Mobilithek aber auch die Möglichkeit für den Datenaustausch mit individuellen Nutzungsrechten und eröffnet so insbesondere Start-Ups und Unternehmen, die den Einstieg in den Datenaustausch suchen, einen einfachen Weg, um neue Geschäftsmodelle zu erproben und in überschaubarem Rahmen Datenhandel zu betreiben. Viele Daten in der Mobilithek werden offene Daten (Open Data) sein und können somit von jedem weiterverwendet werden.

Video Mobilithek:

Die Mobilithek wird als Nationaler Zugangspunkt eine zentrale Rolle innerhalb eines umfassenden Mobilitätsdatenökosystems spielen. Als Cloud-basierte Infrastruktur mit einem Webportal, einer hoch performanten Unterstützung beim Austausch von Echtzeitdaten und einem digitalen Raum zur Entwicklung von datenbasierten Apps wird sie eng mit dem derzeit ebenfalls entstehenden Datenraum Mobilität kooperieren und mit diesem Daten austauschen. Möglich macht dies die Technologie des International Data Space (IDS), die von beiden Systemen verwendet wird.

Ab 2023 gehen der MDM und die mCLOUD schrittweise in der Mobilithek auf. Bis dahin baut die Mobilithek auf den beiden Plattformen auf:

  • Der Mobilitäts Daten Marktplatz (MDM) wird von der Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt) im Auftrag des BMVI betrieben und übernimmt derzeit die Rolle des Nationalen Zugangspunktes. Schwerpunktmäßig sind dort dynamische Daten aus dem Bereich des Straßenverkehrs zu finden.
  • Die mCLOUD ist das Open-Data-Portal des BMVI und wird vom ITZBund im Auftrag des BMVI betrieben. Alle Daten der mCLOUD sind offen weiterverwendbar. Viele Daten stammen aus Behörden des BMVI, aus dem BMVI-Förderprogramm mFUND sowie aus Open-Data-Portalen von Ländern und Kommunen.