Alle aktuellen Artikel Alle aktuellen Artikel

Mit der „EU-Asien-Konnektivitätsstrategie“ (EU Strategy on Connecting Europe and Asia) haben der Europäische Auswärtige Dienst und die EU-Kommission im Jahr 2018 einen Ansatz zur Verbesserung der globalen Konnektivität vorgelegt. Ziel der Strategie ist der regelbasierte und nachhaltige Ausbau von Konnektivität ("smart, green & sustainable") durch Infrastrukturausbau. Unterfüttert werden soll die EU-Asien-Konnektivitätsstrategie durch das Finanzierungsinstrument NDICI (Neighbourhood, Development and International Cooperation Instrument).

Konnektivität im Sinne der Strategie orientiert sich an der Definition der ASEM und soll Länder, Menschen und Gesellschaften enger zusammenbringen. Konnektivität erleichtert die Schaffung engerer ökonomischer und persönlicher Beziehungen. Dabei umfasst Konnektivität harte und weiche Aspekte, Infrastruktur ebenso wie kulturelle Beziehungen.

Im Verkehrsbereich umfasst Konnektivität alle Verkehrsträger (Luftfahrt, Schifffahrt, Schienen- und Straßenverkehr) und darüber hinaus die zuständigen Institutionen, Infrastrukturen, finanzielle Zusammenarbeit, Informationstechnologie und digitale Verbindungen, Energie, Erziehung und Forschung sowie Tourismus, Kulturaustausch und Zoll-, Handels- und Investitionserleichterungen.

Ein wesentliches Element der EU-Asien-Konnektivitätsstrategie ist die Gewährleistung international vereinbarter Normen und Standards, Nachhaltigkeit, Transparenz und einer soliden Finanzierung. Die wirtschaftliche und politische Souveränität der Zielländer bleibt so stets gewährleistet. Auf Grundlage dieser Prinzipien und Werte ist Europa offen für eine Kooperation mit Drittländern.

Ein sichtbarer Auftakt für die Strategie war die Zeichnung der EU-Japan-Konnektivitätspartnerschaft im Rahmen des Europe Connectivity Forum in Brüssel am 27.09.19. Ein weiterer wichtiger Schritt war die Begründung der Konnektivitätspartnerschaft mit Indien im Rahmen des EU-Indien-Gipfels am 08.05.2021.

Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur arbeitet im engen Schulterschluss mit dem Bundesministerium für Wirtschaft und Energie und dem Auswärtigen Amt daran, die EU-Asien-Konnektivitätsstrategie bekannter zu machen und den regelbasierten Infrastrukturausbau weltweit zu stärken.
Weitere Informationen zur EU-Asien-Konnektivitätsstrategie finden Sie hier.