Alle aktuellen Artikel Alle aktuellen Artikel
Seilbahn in Berlin, Bezirk Marzahn-Hellersdorf

Quelle: Adobe Stock / Stephan Laude

Das BMVI will Planungen und Bau von urbanen Seilbahnen in Deutschland voranbringen.

Steffen Bilger, parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesverkehrsminister:

Entspannt hoch oben dahin gleiten, den Trubel der Stadt unter sich lassen, die Aussicht genießen und gelassen ans Ziel kommen – Seilbahnen machen es möglich. Sie sind klimafreundlich, preiswert, schnell realisierbar und zuverlässig. Sie können Lücken im ÖPNV schließen, Busverkehre ersetzen oder den ländlichen Raum anbinden. Auf Basis einer Studie werden wir einen Leitfaden für künftige Projekte entwickeln und gemeinsam mit sechs Überflieger-Städten Wege diskutieren, wie Seilbahnen realisiert werden können.

Illustriertes Bewegtbild: Seilbahnen fahren von links nach rechts durch die Kulisse einer Stadt

Quelle: BMVI

Warum urbane Seilbahnen?

  • Urbane Seilbahnen sind innovative und umweltfreundliche Verkehrssysteme.
  • Sie können z.B. Lücken im ÖPNV schließen, Busverkehre ersetzen oder den ländlichen Raum anbinden (z.B. durch Kombination mit Pendlerparkplätzen).
  • Derzeit gibt es deutschlandweit in zahlreichen Städten Überlegungen zum Bau von urbanen Seilbahnanlagen.

Was sind die Vorteile?

  • Seilbahnen sind im Vergleich zu anderen Verkehrssystemen klimafreundlich, preiswert, schnell realisierbar und zuverlässig.
  • Wenn die Kabinen im Umlauf fahren braucht es keinen Fahrplan.
  • Sie sind immer verfügbar.
  • Seilbahnen sind platzsparend, haben immer freie Fahrt. Es gibt für sie keine Hindernisse.
  • Durch Erfahrungen im Winterbetrieb am Berg sind sie gut erprobt und gelten als äußerst robust und weitgehend witterungsunabhängig.
Grafik Ausgangssituation Seilban

Quelle: Drees& Sommer SE

Wie unterstützt das BMVI?

  • Kommunen die am Bau von urbanen Seilbahnen interessiert sind haben derzeit keine Referenzen an denen Sie sich orientieren können.
  • Das BMVI hat daher im Jahr 2019 den Arbeitskreis urbane Seilbahnen eingerichtet, um mit Vertretern von Kommunen, Ländern und der Wissenschaft Unterstützungsmöglichkeiten des Bundes zu diskutieren.
  • Das BMVI hat das Stuttgarter Planungs- und Beratungsunternehmen Drees & Sommer SE gemeinsam mit dem Verkehrswissenschaftlichen Institut Stuttgart GmbH (VWI) beauftragt, eine Studie über die stadt- und verkehrsplanerische Integration urbaner Seilbahnprojekte zu erarbeiten. Die Studie analysiert:

    • bereits bestehende Seilbahnprojekte im Ausland,
    • den Stand von Planungen und Erfahrungen in Deutschland,
    • exemplarisch sechs Überflieger-Städte in Deutschland
  • Ergebnis der Studie wird ein Leitfaden zur „Realisierung von Seilbahnen als Bestandteil des öffentlichen Personen Nahverkehrs (ÖPNV)“ sein.
  • Mit Studie und Leitfaden sollen Anreize gesetzt werden, nachhaltige Mobilität im urbanen Raum zu fördern und das öffentliche Verkehrssystem sinnvoll zu ergänzen.
  • Ziel ist es, einen nationalen Standard sowie übertragbare Planungsgrundlagen für urbane Seilbahnen in Deutschland zu schaffen, an dem sich Städte und Kommunen orientieren können.

Fördert das BMVI auch finanziell?

  • Das BMVI hat mit der jüngsten Neuregelung des Gesetzes zur Gemeindeverkehrsfinanzierung (GVFG; Bundesfördermittel für die Nahverkehrsinfrastruktur) Seilbahnen als förderungsfähige Vorhaben aufgenommen.

Gemeinsam voran - mit sechs Überflieger-Städten

  • Das BMVI wird gemeinsam mit sechs Städten in Deutschland über deren Ideen, Planungen und Erfahrungen für Seilbahnsysteme diskutieren: Wo liegen die Chancen? Wo die Potenziale? Wo liegen Schwierigkeiten oder Hemmnisse?
  • In Workshops mit kommunalen Vertretern sowie Bürgerinnen und Bürgern sollen insbesondere die Aspekte Verkehr, Städtebau, Umwelt und Bürgerbeteiligung betrachtet werden.
  • Die frühzeitige Einbindung von Bürgerinnen und Bürgern ist dem BMVI dabei ein wichtiges Anliegen.
  • Die Ergebnisse der Workshops fließen in den Leitfaden ein.
  • Den Auftakt machte die Stadt Bonn am 15. April 2021.
  • Workshops in fünf weiteren Städten werden in den kommenden Wochen und Monaten folgen.

Was sind die weiteren Schritte?

  • Sechs Workshops mit Städten in 2021.
  • Abschluss der Studie und Vorstellung des Leitfadens im Jahr 2022.
Tweet des BMVI: Mit der #Seilbahn entspannt ins Office? Das gibt es mancherorts schon! Wir wollen wissen, wie mehr Städte solche realisieren können. Deswegen werden wir anhand einer Studie einen Leitfaden dafür entwickeln. 6 Überflieger-Städte [...]

Quelle: Twitter / BMVI

Zum Tweet gelangen Sie hier.

Wo kann ich mehr erfahren?

  • Radio1-Sendung „Die Sonntagsfahrer“ (Sendung vom 31.1.2021, ab Minute 35:03 mit Steffen Bilger, Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesverkehrsminister
  • Informationen zum Forschungsprogramm Stadtverkehr
  • Gesetz über Finanzhilfen des Bundes zur Verbesserung der Verkehrsverhältnisse der Gemeinden (Gemeindeverkehrsfinanzierungsgesetz - GVFG)