Alle Formate Alle aktuellen Artikel
Holistisches Modell der Aufgabenverteilung zwischen Fahrer und Fahrerassistenzsystem beim automatisierten Fahren – MoFFa Logo

Quelle: Technische Universität Dortmund Institut für Roboterforschung Lehrstuhl für Regelungssystemtechnik

Problemstellung

Beim automatisierten und vernetzten Fahren sind die Mensch-Maschine-Interaktion und Interdependenzen bei der Übergabe und Übernahme von Fahraufgaben bzw. bei der Kollaboration von zentraler Bedeutung. Dabei muss zu jedem Zeitpunkt die Aufgabenverteilung zwischen Fahrer und Assistenzsystem bzw. automatisiertem Modus klar definiert sein, um Fahrsituationen sicher und komfortabel zu gestalten. Ein strukturierter Übergabe- und Übernahmeprozess bilden somit eine Voraussetzung für die Nutzerakzeptanz des automatisierten Fahrens.

Projektziel

Ziel des Vorhabens ist die Entwicklung, mathematische Beschreibung und Evaluation eines holistischen Modells zur Abbildung der Interaktionen und Interdependenzen zwischen dem Fahrer und dem Assistenzsystem für automatisierte und vernetzte Fahrfunktionen. Dieses Modell bildet die Grundlage, um Verfahren und Bewertungsmethoden zu entwickeln, die der Aufrechterhaltung der je nach Automatisierungsgrad notwendigen Fahreraufmerksamkeit und der Erfassung der Übernahmebereitschaft des Fahrers dienen. Die Verteilung der Aufgaben zwischen Mensch und Technik soll zudem durch einen technisch implementierten „Koordinator“ geregelt werden, der beispielsweise die Einhaltung normativ-regulativer Vorgaben überprüft.

Durchführung

Die Evaluierung des holistischen Modells erfolgt in Probandenstudien im statischen Fahrsimulator und in dynamischen Fahrsituationen im realen Fahrzeug. Dabei werden der Fahrerzustand vermessen (motorisch, sensorisch, kognitiv), der Fahrertyp erhoben (Präferenzen, Fähigkeiten, Vertrauen in Technik) sowie das Zusammenspiel von Mensch und Technik in unterschiedlich kritischen Übergabesituationen untersucht.


Verbundkoordinator

Technische Universität Dortmund
Institut für Roboterforschung
Lehrstuhl für Regelungssystemtechnik

  • FKZ 16AVF2005
Projektvolumen0,99 Mio.
(davon 100 % Förderanteil durch BMVI)
Projektlaufzeit07/2017 - 06/2020
Projektpartner
  • Technische Universität Dortmund
  • Forschungs- und Technologiezentrum
    Ladungssicherung Selm gGmbH
AnsprechpartnerUniv.-Prof. Dr.-Ing. Prof. h.c. Dr. h.c. Torsten Bertram
Technische Universität Dortmund
E-Mail: Torsten.Bertram[at]TU-Dortmund.de