Alle Formate Alle aktuellen Artikel
Proactive Video-Based Use of Telecommunica-tion Technologies in Innovative Highway Scenar-ios – Providentia

Quelle: fortiss GmbH

Problemstellung

Grundidee des Projekts ist, der Fahrerin bzw. dem Fahrer, bei hochautomatisierten Fahrzeugen dem Fahrzeug selbst, einen möglichst umfassenden Blick auf die vorausliegende Strecke zu ermöglichen.

Projektziel

Der Vorausblick soll zuverlässig, robust und situationsangepasst sein, und die Sicht eines individuellen Fahrers oder Fahrzeugs deutlich übertreffen, ohne den Fahrer mit zu vielen Informationen zu überfrachten. Er soll bei Tag und Nacht und auch bei widrigen Umweltverhältnissen möglich sein.

Durchführung

Das komplexe Abbild der Umwelt, das dem Vorausblick zugrunde liegt, wird mit Hilfe von Sensorik an der Fahrbahn (z. B. Kameras, Radar) und mit Sensorik in den vernetzten Fahrzeugen (z. B. Kameras, Lidar) erzeugt und über das verbindende Mobilfunknetz kommuniziert. In Rechnersystemen der Infrastruktur (Backend) wird durch Datenfusionsverfahren ein möglichst genauer und jederzeit aktueller "digitaler Zwilling" erzeugt. Aus diesem sind alle für das Fahrzeug relevanten Informationen ableitbar. Dadurch wird eine Visualisierung in herkömmlichen und in teilautomatisierten Fahrzeugen ermöglicht. Für die Steuerung hochautomatisierter Fahrzeuge liefern diese Informationen einen wesentlichen Beitrag. Das Vorhaben wird auf dem Digitalen Testfeld Autobahn umgesetzt.


Verbundkoordinator

fortiss GmbH

  • FKZ: 16AVF1002
Projektvolumen7,67 Mio.
(davon 6,09 Mio. € Förderanteil durch BMVI)
Projektlaufzeit12/2016 – 06/2019
Projektpartner
  • fortiss GmbH
  • BMW AG
  • Cognition Factory GmbH
  • Elektrobit Automotive GmbH
  • IPG Automotive GmbH
  • Rohde & Schwarz
AnsprechpartnerMarkus Bonk
Gereon Hinz
E-Mail: bonk[at]fortiss.org
hinz[at]fortiss.org