Alle aktuellen Artikel Alle aktuellen Artikel
Grafik zum Projekt "Wetterunabhängiger und hochautomatisierter Ridesharing-Dienst in Kelheim - KelRide"

Quelle: KelRide / EasyMile GmbH

Problemstellung

Derzeit schränken extreme Wetterbedingungen hochautomatisierte Mobilitätsangebote noch stark ein. Ein kritischer Punkt für die Akzeptanz neuer Mobilitätslösungen stellt aber deren zuverlässige Verfügbarkeit im Alltag dar. Das Projekt wird die Frage beantworten, inwieweit durch den intelligenten Einsatz von Sensortechnologien und hierauf zu adaptierender Software eine Allwettertauglichkeit hochautomatisierter Fahrzeuge in typischen mitteleuropäischen Wetterverhältnissen erreicht und in den Alltagsbetrieb im Rahmen des ÖPNV überführt werden kann.

Projektziel

Ziel des Projekts KelRide ist ein unter Anwendung von künstlicher Intelligenz hochautomatisierter Ridesharing-Dienst im Landkreis Kelheim. Durch eine in den ÖPNV eingebundene gemischte Flotte von hochautomatisierten und konventionellen Shuttles sollen Passagiere im Betriebsgebiet befördert werden. Hauptentwicklungsziel dieses Projektes ist ein leistungsfähiges Gesamtsystem, welches in erheblich verbessertem Maße mit „Schlechtwetter“-Bedingungen funktioniert und so erstmalig einen ganzjährigen Realbetrieb in deutschen Witterungsverhältnissen erlaubt. Der angestrebte Realbetrieb soll als Blaupause für entsprechende Dienste in weiteren Kommunen dienen.

Durchführung

Es werden die notwendigen Funktionen zur Allwettertauglichkeit entwickelt, validiert und regulatorisch zugelassen. Gleichzeitig wird die gemischte Flotte in die Ridesharing-Technologie und den ÖPNV integriert. Der Dienst im Landkreis wird vorab auf Basis wissenschaftlicher Simulationen ausgelegt und hierbei Eigenheiten gemischter Flotten berücksichtigt. Während des Betriebs wird eine wissenschaftliche Wirkungsanalyse durchgeführt. Abschließend werden die wirtschaftlichen Implikationen des Dienstes analysiert und in eine Blaupause für den Aufsatz weiterer Projekte überführt.

VerbundkoordinatorEasyMile GmbH, Berlin
Projektvolumen

15.610.701,87 Euro

(davon 70 % Förderanteil durch BMVI)

Projektlaufzeit01/2021 – 09/2023
Projektpartner
  • Landkreis Kelheim
  • Technische Universität Berlin
  • TÜV Rheinland InterTraffic GmbH
  • ViaVan GmbH, Berlin
  • P3 automotive GmbH, Stuttgart
KontaktBundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur, Referat DG 20
Christian Trempler
E-Mail: Ref-DG20@bmvi.bund.de