Alle aktuellen Artikel Alle aktuellen Artikel
Luftbild Bremen

Quelle: bremenports GmbH & Co. KG

Problemstellung

Eine intelligente, durchgängige Vernetzung und Steuerung des Schleusenbetriebs und der dazugehörigen Pumpwerke ermöglichen sowohl eine Steigerung der Energieeffizienz als auch eine erleichterte Einbindung von erneuerbaren Energien in den Hafenbetrieb. Durch den Einsatz moderner Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT) werden technische Innovationen im Hafenumfeld implementiert und die Digitalisierung/Industrie 4.0 gestärkt.

Projektziel

Ziele des Projektes sind:

  • die Kostensenkung bei definiertem Servicelevel für die Schifffahrt
  • die Erhöhung der Verfügbarkeit durch mittelfristiges Wasserstandsmanagement
  • die Prüfung der Integration von regenerativen Energien sowie
  • die Integration moderner IT/Digitalisierung in die Hafeninfrastruktur.

Durchführung

Anhand einer Situationsanalyse werden die Anforderungen für eine intelligente Pumpwerk- und Schleusensteuerung erarbeitet. Dabei sind insbesondere die Prognosetechnik zur Wasserstandsvorhersage im Hafenbecken und die Erforschung von Methoden zur Reduzierung des Wasserverlustes zu unterscheiden. Zudem werden Erfahrungen auf dem Gebiet der Modellierung und intelligenten Datenanalyse genutzt, um Anforderungen an eine intelligente Prognose zu erarbeiten.
Die im Projekt verfolgte Modellentwicklung zur Vorhersage von Wasserstand hinter der Schleuse, Schiffsbewegungen und Predictive Maintenance basiert auf einem KI-basierten Ansatz, d.h. es werden Methoden wie Deep Learning und neuronale Netze genutzt.

Verbundkoordinatorbremenports GmbH & Co. KG
Projektvolumen1.372.691,15
(davon 61 % Förderanteil durch BMVI)
Projektlaufzeit10/2018 - 09/2021
Projektpartner
  • Schulz Systemtechnik GmbH,
  • Aimpulse Intelligent Systems GmbH,
  • BIBA- Bremer Institut für Produktion und Logistik GmbH
Ansprechpartner

TÜV Rheinland Consulting

Robert Kutz

+4930 756874 201

E-Mail: Robert.Kutz@de.tuv.com