Alle aktuellen Artikel Alle aktuellen Artikel
Pärchen steigt in einen Bus

Quelle: Adobe Stock / LIGHTFIELD STUDIOS

ioki Hamburg erleichtert vielen Menschen in Osdorf und Lurup den Zugang zu innerstädtischer Mobilität, indem Wege zu weiter entfernten Haltestellen überbrückt werden. Als in den Hamburger Verkehrsverbund integriertes On-Demand-Shuttle-Angebot für die erste und letzte Meile stärkt ioki Hamburg den Nahverkehr somit deutlich und das Leben ohne eigenes Auto wird gerade für junge Menschen langfristig denkbar.

Toralf Müller, Geschäftsführer, Verkehrsbetriebe Hamburg-Holstein GmbH

Das ioki Hamburg Shuttle ist ein neues öffentliches Verkehrsmittel ohne festen Fahrplan oder Linien, das per App bestellt werden kann und in den Tarif des Hamburger Verkehrsverbundes (HVV) integriert ist. Hinter dem Projekt stehen die Verkehrsbetriebe Hamburg-Holstein GmbH (VHH) und ioki, ein Tochterunternehmen der Deutschen Bahn, spezialisiert auf On-Demand-Mobilität.

Bei ioki Hamburg werden Fahrgäste mit ähnlichen Routen mithilfe eines Algorithmus automatisch zu Fahrgemeinschaften gebündelt und gemeinsam befördert. Die Flotte besteht aus emissionsarmen Elektroautos des britischen Herstellers LEVC. Die Fahrzeuge verfügen über sechs Sitzplätze und sind barrierefrei: Rollstuhlfahrende und Kinderwagen können bequem befördert werden, in jedem Auto gibt es außerdem einen Kindersitz. Der Service steht für einen Aufpreis von einem Euro zum Nahverkehrsticket rund um die Uhr zur Verfügung.

Gut zu wissen

  • Aktuell sind 20 Elektrofahrzeuge im Einsatz und mehr als 200.000 Fahrgäste haben das Angebot bereits genutzt.
  • Über 50 Prozent der Fahrgäste lassen sich mit ioki Hamburg zu einer größeren ÖPNV-Haltestelle bringen.
  • Die VHH und ioki sind gleichberechtigte Partner: Die VHH ist Betreiber, ioki ist Enabler (Befähiger) und stellt die On-Demand-Plattform zur Verfügung.