Alle aktuellen Artikel Alle aktuellen Artikel
Gewinner der 5G-Förderbescheide
Gewinner der 5G-Förderbescheide

Quelle: BMVI/ Michael Deckbar

67 Städte, Regionen und Zweckverbände erhalten insgesamt rund 6,2 Millionen Euro für 5G-Konzepte

Bundesminister Andreas Scheuer:

138 konkrete Ideen zeigen das enorme Interesse an 5G. Zu Recht, denn 5G ist der Schlüssel zur Zukunft. Ob Verkehr und Logistik, Medizin, Forst- und Landwirtschaft oder in vielen anderen Bereichen, die Technologie wird unser Leben nachhaltig verändern. 67 Städte und Regionen in ganz Deutschland können jetzt die Chancen ergreifen, mit innovativen und kreativen Konzepten die 5G Einführung voranzutreiben und konkrete Anwendungen und Geschäftsmodelle zu entwickeln und zu erproben.

Ziel der Konzeptförderung ist es, Projektideen zu entwickeln, um 5G-Anwendungen in der Region zu erproben und zu erforschen. Besonders herausragende Konzepte werden im zweiten Schritt mit einer Umsetzungsförderung prämiert.

5G für

…Verkehr
Der vernetzte Verkehr ist die große Aufgabe der Zukunft. Damit Fahrzeuge beispielsweise ihre Brems-, Beschleunigungs- und Lenkmanöver miteinander koordinieren können, sind sie auf einen Daten-Austausch in Echtzeit angewiesen. Besonders in Notsituationen zählt jede Millisekunde; zu lange Reaktionszeiten lassen das ganze System zusammenbrechen. Im gleichen Augenblick, in dem ein Auto eine Notbremsung einleitet, müssen die nachfolgenden Fahrzeuge ebenfalls reagieren können. Mit den ausgewählten Projekten verbessern wir die Sicherheit von Verkehrsteilnehmern, schaffen eine offene Testumgebung für 5G-basierte Anwendungen im Bereich autonomes Fahren, untersuchen Anwendungen des 5G-Mobilfunks im Bereich des maritimen Verkehrs oder überwachen die Steuerung autonomer Drohnen.

Gerade in Ballungsgebieten bestehen viele Herausforderungen rund um das Thema Mobilität. Bei immer größer werdenden Verkehrsaufkommen sollen die CO2-Emissionen verringert und Staus vermieden werden, ohne die individuelle Mobilität einzuschränken. Hierzu können die ausgewählten Projekte einen wichtigen Beitrag leisten. Unser Ziel ist es, einen ressourcenschonenden und umweltfreundlichen Verkehr bei größtmöglicher Sicherheit zu gewährleisten.

…Industrie
Die Anträge in diesem Bereich zeigen eindrucksvoll das Potenzial von 5G, gerade für die in Deutschland traditionell starken Branchen. Der Einsatz von 5G soll z.B. in folgenden Segmenten erfolgen: im Internet der Dinge (IoT), bei der Steuerung von Maschinen und Robotern, bei der Maschine-zu-Maschine-Kommunikation (M2M) oder bei der vernetzten Produktion, beim Einsatz von „augmented reality“.

Hier kann 5G seine spezifischen Stärken, wie die geringe Latenzzeit und die Möglichkeit der Vernetzung einer sehr hohen Zahl von Endgeräten, ausspielen. Häufig kommen dabei individuell konfigurierbare und besonders sichere Campus-Netze zum Einsatz, für die in Deutschland erschwingliche Frequenzen bereitgestellt werden. Damit sind wir in Europa Vorreiter. 5G wird damit zur unverzichtbaren Voraussetzung für die „Fabrik der Zukunft“ und trägt dazu bei, die internationale Wettbewerbsfähigkeit der deutschen Industrie zu stärken, die technologische Entwicklung voranzutreiben und zukunftssichere Arbeitsplätze zu schaffen und zu sichern.

…Landwirtschaft
Die Anträge im Bereich Landwirtschaft demonstrieren, wie der Einsatz von 5G zu Innovationen, Ertragssteigerungen, gesteigerter Wettbewerbsfähigkeit und mehr Umweltschutz in der Land- und Forstwirtschaft führen wird. Im Rahmen der nun zu erstellenden Konzepte ist der Einsatz von 5G u.a. beim precision farming management (gezielte Steuerung und Dosierung von Pflanzenschutzmitteln und Düngereinsatz), der Schädlingsbefallüberwachung mit Drohneneinsatz, der Waldflächenüberwachung z.B. zur Brandfrüherkennung, der Überwachung und teilweise Automatisierung der Bearbeitung im Steillagenweinbau mit Drohneneinsatz („smarter Weinberg“) vorgesehen. Die mobile Gewinnung und Verarbeitung von Daten wird es ermöglichen, die land- und forstwirtschaftlichen Flächen in Deutschland produktiver, aber dabei auch nachhaltiger und umweltfreundlicher zu bewirtschaften und schädliche Auswirkungen des Klimawandels abzumildern. Wie in der Mobilfunkstrategie der Bundesregierung beschlossen, sollen auch in der Land- und Forstwirtschaft verstärkt Campusnetze zum Einsatz kommen.

…Medizin
5G bietet Lösungen für die drängenden Probleme unserer Zeit. Insbesondere die medizinische Versorgung auf dem Land, die zum Teil unter Ärztemangel und langen Wegen leidet, kann durch den Einsatz von 5G verbessert werden. Die heute geförderten Projekte arbeiten daran, Menschen und Ärzte schneller, einfacher und effizienter zusammenzubringen und den sicheren Austausch von Daten zu ermöglichen. Durch die Erfassung und Übermittlung von Vitaldaten der Patienten, aber auch durch mobile und vernetzte Diagnosemöglichkeiten können Patienten schnell Hilfe erhalten. Vorteile entstehen aber nicht nur auf dem Land, sondern generell bei Menschen, die durch Krankheiten, Verletzungen oder ihr Alter in ihrer Mobilität eingeschränkt sind. Die Vernetzung von medizinischen Fachkräften und ihren Patienten, aber auch von innovativen Medizinprodukten kann es gerade diesen Menschen ermöglichen, bedarfsgerechte Unterstützung zu erhalten, sich sicher und umsorgt zu fühlen und gleichzeitig in ihrer vertrauten Umgebung daheim oder bei der Familie zu leben.

Die geförderten Projekte zeigen, dass 5G in verschiedensten Anwendungsbereichen konkrete Verbesserungen für die Menschen bringen. Hierzu gehört auch die Rettung von Menschen in Notlagen. Zukünftig können Helfer besser auf Einsätze vorbereitet werden und am Einsatzort schneller auf die Unterstützung von Spezialisten zurückgreifen. So können zum Beispiel bereits im Rettungswagen Ärzte und Klinikpersonal zugeschaltet werden, um die optimale Versorgung von schwer verletzten oder erkrankten Menschen zu gewährleisten.

Zum 5G-Innovationsprogramm

Nach der Versteigerung der 5G-Frequenzen (mehr Infos dazu hier) unterstützt die Bundesregierung die zügige und effiziente Einführung des 5G-Mobilfunks in Deutschland durch ein neues Förderprogramm. Im ersten Schritt konnten sich Kommunen und Gebietskörperschaften für eine Konzeptförderung bewerben.

Ziel der Konzeptförderung ist es, Projektideen zu entwickeln, um 5G-Anwendungen in der Region erproben und erforschen. Besonders herausragende Konzepte werden im zweiten Schritt mit einer Umsetzungsförderung prämiert.

Außerdem haben wir im Rahmen einer 5G-Forschungsinitiative sechs Sonderzuwendungsbescheide an Forschungseinrichtungen und Universitäten erteilt.

Das Innovationsprogramm geht auf die im Koalitionsvertrag beschlossene „5x5G-Strategie“ zurück und soll die Erprobung von 5G-Anwendungen und Geschäftsmodellen unter realen Bedingungen ermöglichen. Auf diese Weise sollen potenzielle Nachfrager und Anbieter von innovativen 5G-Mobilfunklösungen zusammengeführt und die Potenziale des 5G-Mobilfunks vor Ort sichtbar gemacht werden. Mit der Initiative wollen wir dazu beitragen, Deutschland zum Leitmarkt für 5G zu entwickeln. Die durch 5G mögliche digitale Transformation wird alle gesellschaftlichen, wirtschaftlichen und administrativen Bereiche vorantreiben und nachhaltig zur Verbesserung der Lebensqualität in Deutschland beitragen. Die künftigen Anforderungen an die mobile Kommunikation in einer vollständig vernetzten Gesellschaft werden sehr viel umfassender sein als bisher. Wir wollen frühzeitig die Weichen dafür stellen, das Mobilfunknetz leistungsfähiger zu machen, um die zukünftigen ambitionierten Qualitätsanforderungen in Bezug auf Verfügbarkeit und Latenz zu erreichen sowie den steigenden Bandbreitenbedarf decken zu können.

Nicht bei der Förderung berücksichtigte Konzepte können eigenständig erstellt werden und erhalten ebenfalls eine Chance auf Umsetzungsförderung. Der Umsetzungszeitraum wird bis zum 30. Juni 2020 verlängert und zusätzliche Fördermittel aus dem Haushaltstitel „Umsetzung der 5x5G-Strategie“ wurden bereitgestellt. Die Förderrichtlinie für die Umsetzungsförderung wird derzeit erarbeitet.