Alle aktuellen Artikel Alle aktuellen Artikel
Bauklötze werden zu einem Turm gestapelt (Quelle: www.helenesouza.com / pixelio.de)

Quelle: www.helenesouza.com / pixelio.de

Mit dem mFUND unterstützt das BMVI seit 2016 die Entwicklung digitaler Geschäftsideen, die auf Mobilitäts-, Geo- und Wetterdaten basieren. Dazu zählen z.B. neue Navigationsdienste, innovative Sharing-Plattformen, intelligente Reiseplaner oder hochpräzise Wetter-Apps. Der mFUND setzt bereits in dem Moment an, in dem digitale Geschäftsideen entstehen und unterstützt Gründer und Startups bei der Umsetzung – vom Konzept über die Entwicklung bis zur Marktreife.

Zur Bewerbung aufgefordert sind Gründer, Startups, Unternehmen, staatliche und nichtstaatliche Hochschulen, Vereine, aber auch Behörden und Einrichtungen mit Forschungs- und Entwicklungsaufgaben.

Die Unterstützung im FUND erfolgt in einem mehrstufigen Gesamtkonzept mit differenzierten Angeboten für unterschiedliche Zielgruppen.
• Der BMVI-Hackathon steht allen Akteuren offen, im Besonderen auch Studenten und freien Codern.
• Der Startup-Pitch bietet insbesondere Gründerinnen und Gründern die Möglichkeit, neue Ideen zu präsentieren.
• Die mFUND-Förderlinie 1 fokussiert sich auf die finanzielle Förderung von Machbarkeitsstudien und kleine FE-Projekte, wie Ihre Firma auch selbst durchlaufen hat.
• Die Förderlinie 2 hat die Unterstützung ausgereifter, größerer Projekte zum Ziel.
• Der Wissenstransfer erfolgt in deutschlandweiten Formaten kostenfrei für alle Interessierten aus Zivilgesellschaft, Wirtschaft und Forschung.

Die finanzielle Unterstützung gliedert sich in zwei Förderlinien: 1. „Ausarbeitung von Machbarkeitsstudien“ und 2. „Angewandte Forschung und Experimentelle Entwicklung“.

In Förderlinie 1 werden Projekte in der Konzeptionsphase mit maximal 100.000 Euro gefördert. Eine Bewerbung ist fortlaufend möglich. In der Förderlinie 2 werden Projekte mit bis zu 3 Millionen Euro gefördert. Bewerbungen in Förderlinie 2 sind auf der Grundlage von Förderaufrufen möglich.

Die Prüfung der Projektvorschläge erfolgt im Rahmen eines zweistufigen, wettbewerblichen Bewertungsverfahrens: In der ersten Stufe (fachliche Prüfung) werden Projektskizzen inhaltlich bewertet. In der zweiten Verfahrensstufe (formale Prüfung) werden die Antragsteller aller im ersten Schritt positiv bewerteten Projekte aufgefordert, einen förmlichen Förderantrag vorzulegen. Die Bewilligung erfolgt durch das BMVI.

Kontakt

In der Zeit von 13-16 Uhr steht Ihnen werktags die Hotline des Projektträgers TÜV Rheinland Consulting/ VDI VDE Innovation + Technik GmbH zur Verfügung:

Telefon: 0221/ 806 2664
E-Mail: info@mfund.de