Alle mFUND Projekte Alle mFUND Projekte
Ein 25square Sensor steht auf einer Wiese.

Quelle: 25square Sensor, eigene Aufnahmen

Projektbeschreibung

Starkregenereignisse bringen vielfältige Risiken und Gefahren für Städte und Gemeinden mit sich. Vor allem das schnelle Auftreten und die kleinräumige Fortbewegung von Starkregenzellen machen das Gefährdungspotential aus und stellen eine große Herausforderung für belastbare Prognosen dar.

Im Projekt 25square wurde eine Grundlage für ein innovatives, auf IoT- und KI-Technologie aufbauendes Vorhersagesystem geschaffen. Das System kombiniert die Beobachtungen eines neuen, kostengünstigen Niederschlagsensors und prognostiziert die Bewegung von Starkregenzellen. Im Rahmen des Projektes konnte der Prototyp des Systems entwickelt und erfolgreich getestet werden.

Ergebnisse und Wirkungen

Um eine hochaufgelöste Prognose der Zugrichtung von Starkregenereignissen zu realisieren, hat das 25square Konsortium alle dafür notwendigen Grundlagen geschaffen.

In mehreren Labor- und Feldversuchen wurde ein neuer Sensor entwickelt, der als Ergänzung zu bestehenden Messnetzen hilft, die Position und Bewegung von Starkregenzellen besser zu erfassen. Um die gewonnenen Daten von einer Vielzahl von Sensoren aufnehmen und verarbeiten zu können wurde eine effiziente Serverinfrastruktur entwickelt und getestet. Diese liefert die Eingangsdaten für das verbesserte KI-basierte Prognosemodell, dass aus den Daten Kurzzeit-Prognose (sog. Nowcasting) des Starkregens erstellt.

Basierend auf diesen technologischen Weiterentwicklungen konnte eine Prognose mit höherer räumlicher Auflösung und Genauigkeit erstellt werden. Daten und Ergebnisse können über die mCLOUD abgerufen werden.

In Bochum wurden 15 Standorte mit den neu entwickelten Sensoren ausgestattet. Somit ist das Thema Starkregenmonitoring in der Region Teil der politischen Agenda geworden und erfährt Unterstützung von verschiedenen öffentlichen Institutionen. Unter anderem wurde 25square in das Smart City Konzept der Stadt aufgenommen. Weitere Städte wie Bielefeld und Frankfurt a.M. bauen erste, kleinere Teststrecken auf.

Verbundkoordinator/

Zuwendungsempfänger

Okeanos Consulting GbR, Bochum
Projektvolumen122.338 €
(davon 77 % Förderanteil durch BMVI)
Projektlaufzeit08/2020 – 07/2021
Projektpartner
  • Auto-Intern GmbH, Bochum
  • Bochumer Institut für Technologie gGmbH


AnsprechpartnerOkeanos Consulting GbR
Dr. Henning Oppel
0234 96641247
henning.oppel@okeanos.ai