Alle Formate Alle aktuellen Artikel
Projektillustration First
Windwurf nach dem Sturmtief Herwart

Quelle: Kai Jütte/LFOA MV

Problemstellung

Bereits seit den 90er-Jahren verzeichnet die Forstwirtschaft zunehmende wirtschaftliche Schäden durch häufigere Stürme mit hohen Windgeschwindigkeiten. Da ähnliche extreme Wetterlagen vor dem Hintergrund des Klimawandels zunehmend zu erwarten sind, benötigt die Forstverwaltung eine schnelle und effiziente Methodik um diese zusätzlich erforderlichen Monitoring- und Management-Aufgaben bewältigen zu können. Diese umfassen neben der unmittelbaren Gefahren- und Störungsbeseitigung auch strategische Planungen zur Vorbeugung gegenüber einem weiteren Wertverfall des Holzes und Folgeschäden durch Schädlinge.

Projektziel

Kernziel des Vorhabens ist eine Analyse des Potenzials von satelliten- und flugzeugbasierten Daten zum zeitnahen und großflächigen Monitoring von Sturmschäden und dessen Folgeschäden für die Forstverwaltung. Innerhalb dieser Durchführbarkeitsstudie werden auch die Qualitätsanforderungen und Kapazitäten der Forstverwaltung erfasst, um die Möglichkeiten zur Implementierung einer Prozesskette in den Verwaltungsablauf zu prüfen.

Durchführung

Innerhalb dieser Vorstudie sollen die Kombinationsmöglichkeiten von Satelliten- und Flugzeugdaten für ein zeitnahes und großflächiges Monitoring methodisch analysiert werden. Besonderes Augenmerk wird hierbei auf den zeitlich gestaffelten qualitativen Anforderungen der Forstverwaltung liegen, um diese zum schnellen und gezielten Handeln nach extremen Witterungsereignissen zu befähigen. Im ersten Schritt soll geprüft werden, ob sich die zeitaufwändigen und zum Teil riskanten terrestrischen Kartierungen durch die Auswertung von Oberflächenmodellen aus eigenen Befliegungen ersetzen lassen. Die so erkannten Windwurfflächen sollen dann mittels Veränderungsanalyse großflächig auf zeitnah verfügbaren Satellitendaten klassifiziert werden.


Verbundkoordinator

Technische Universität Berlin,
Fachgebiet Geoinformation in der Umweltplanung

  • FKZ: VB18F1004A
Projektvolumen110.702
(davon 90 % Förderanteil durch BMVI)
Projektlaufzeit01/2019 – 12/2019
Projektpartner

Landesforst Mecklenburg-Vorpommern, Schwerin

  • FKZ: VB18F1004B


LiveEO, Berlin

  • FKZ: VB18F1004C
Ansprechpartner

Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur

Angelika Mühlbauer
Referat DG 21
Tel.: 030 18300-6217
E-Mail: Angelika.Muehlbauer@bmvi.bund.de